Skip to main content

INTELLIGENT TESTING STRATEGY
FOR ENGINEERED NANOMATERIALS

Article Category

Article available in the folowing languages:

Wissensbasierte Prüfung für Nanowerkstoffe

Technisch hergestellte Nanowerkstoffe sind zunehmend allgegenwärtig, die Bewertung der Risiken für die öffentliche Gesundheit und die Umwelt hinkt jedoch hinterher. EU-finanzierte Wissenschaftler entwickelten Forschungspläne mit Schwerpunkten, um eine intelligente Versuchsstrategie zu finden.

Industrielle Technologien

Nanowerkstoffe sind in der Größe von Atomen oder Molekülen (Nanomaßstab) zumindest eindimensional. Gegenüber ihrer größeren Form weisen sie einzigartige Eigenschaften auf, da sie im Verhältnis zur Größe über große Oberflächen verfügen. Diese nützlichen Eigenschaften könnten leider auch ungewöhnliche Risiken für Mensch und Umwelt bewirken. Da die Anzahl der Produkte auf Basis von Nanowerkstoffen auf dem Markt weiterhin schnell zunimmt, ist es zwingend erforderlich, eine wissensbasierte und standardisierte Versuchsstrategie zu entwickeln. Als Reaktion auf diesen dringenden Bedarf initiierten EU-finanzierte Wissenschaftler das Projekt "Intelligent testing strategy for engineered nanomaterials" (ITS-NANO) . Die Partner wollten eine Roadmap für die Entwicklung fortgeschrittener Werkzeuge und Datenbanken erschaffen, die hilft, Risiken auf Basis von wissensbasierten Entscheidungen bewerten zu können. Zu diesem Zweck verbanden die Forscher umfassende Daten zu Physikochemie, Gefährdung und Modellbildung mit fokussierter experimenteller Prüfung. Um ein genaues und zuverlässiges Gruppierungs- und Rangordnungssystem gewährleisten zu können, musste man nach neuen Ansätzen für Gruppierungen und Rangordnungen forschen. Man schrieb daher Forschungspläne fest, die durch die ITS-NANO-Partner mit Schwerpunkten versehen wurden. Die Wissenschaftler berücksichtigten dabei sowohl bestehende Anforderungen und Lücken als auch mittelfristige und künftige Prioritäten. Sie schufen die Grundlage für eine stabile intelligente Versuchsstrategie, die auf pünktliche und kostengünstige Weise genaue Antworten auf die entsprechenden Fragen liefern wird. ITS-NANO erarbeitete einen Forschungsplan, der kurz-, mittel- und langfristige Prioritäten hervorhob, um eine Risikobewertung, die Identifizierung von Werkstoffen mit hohem Risikopotenzial und die Umsetzung angemessener Strategien zur Risikominderung zu ermöglichen. Darüber hinaus ist der Plan so angelegt, dass er den Verlass auf experimentelle Prüfung schrittweise verringert, während die Anwendung von Rechenmodellen mit der Verfügbarkeit einer größeren Datenmenge graduell steigt. Die im Projekt entwickelte intelligente Prüfungsstrategie wurde bereits von zwei Projekten des Siebten Rahmenprogramms übernommen. Schließlich wird eine internationale Übereinkunft über intelligente Prüfungsverfahren für technisch hergestellte Nanowerkstoffe zu einer entsprechenden Zertifizierung und Rechtsetzung führen. Daher hat ITS-NANO einen wichtigen Beitrag geleistet, um den Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt gewährleisten zu können, während man gleichzeitig und nachhaltig neue Produkte auf den Markt bringen kann.

Schlüsselbegriffe

Technisch hergestellte Nanowerkstoffe, wissensbasiert, standardisiert, intelligente Versuchsstrategie, Datenbank, physikalisch-chemisch, Gefährdung, Modellbildung, Forschungspläne, Risikominderung

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich