Skip to main content

Tactical Approach to Counter Terrorists in Cities

Article Category

Article available in the folowing languages:

Bessere Anti-Terror-Taktiken

Angesichts einer steigenden Bedrohung in städtischen Gebieten arbeitet die EU an der Entwicklung einer leistungsfähigeren und effizienteren Strategie für die Bekämpfung des Terrorismus. Das resultierende TACTICS-System wird das zivile Risiko mindern und Anti-Terror-Bemühungen auf lokaler, nationaler und regionaler Ebene verstärken.

Klimawandel und Umwelt

Nach traumatischen Ereignisse in städtischen Gebieten, wie etwa die Anschläge am 11. September 2001 haben offensichtlich in den letzten Jahren zu einem intensiven Fokus auf Anti-Terror-Bemühungen geführt. Städtische Gebiete sind aufgrund ihrer hohen Bevölkerungsdichte und kulturellen Bedeutung speziell gefährdet. Für die Sicherheitsbehörden ist es schwierig, ungewöhnliches Verhalten in städtischen Gebieten zu erkennen oder Plätze in der Stadt zu kontrollieren. Diese Kräfte müssen ein Gleichgewicht zwischen Privatsphäre und Sicherheit finden. Um die Sicherheit zu erhöhen und die Folgen von Terrorismus zu mindern, müssen die Techniken zur Erkennung von Hinweisen auf Anschläge und zur schnellen Beurteilung der Reaktionsmöglichkeiten verbessert werden. Mit Verbesserungen dieser Art befasst sich das Projekt TACTICS ("Tactical approach to counter terrorists in cities"). TACTICS will ein effektiveres Anti-Terror-System schaffen, das bei der Beurteilung von Bedrohungen oder Angriffen jegliche Verzerrung verhindert, Fehlalarme vermeidet und nichts übersieht. Hierfür wird die Analyse der Bedrohung in drei Teile aufgeteilt, denen verschiedene Sicherheitskräfte zugewiesen werden. Der erste Teil ist das Bedrohungsmanagement, bei dem der Blick auf Entscheidungen zum operativen Gesamtbild gerichtet wird. TACTICS soll Expertenwissen zum Zeitpunkt der tatsächlichen Bedrohung liefern, um schnellere und genauere Anweisungen zu ermöglichen. Im zweiten Teil wird die Bedrohung in beobachtbare terroristische Verhaltensweisen zerlegt, die in städtischen Gebieten festgestellt werden können, um die Einsatzbereitschaft zu verbessern. Der dritte Teil besteht aus dem Management der Leistungsfähigkeit, mit der bessere Kenntnisse über die Leistungsfähigkeit zur Reaktionsmaßnahme unmittelbar nach dem Ereignis zur Verfügung gestellt werden. Durch die Unterteilung und die Verbesserung dieser drei Aspekte will TACTICS eine effizientere Teamarbeit erreichen, um Bedrohungen erkennen, bewerten und auf sie reagieren zu können. TACTICS veranstaltete einen Endnutzer-Workshop, wo mögliche Angriffsszenarien diskutiert und das Operationskonzept simuliert wurden. Die Ergebnisse daraus und die Analyse vergangener Angriffe auf strukturierte unvoreingenommene Art und Weise werden dazu genutzt, das System zu verbessern. Letztlich wird TACTICS die Wirksamkeit der Sicherheitskräfte für Anti-Terror-Bemühungen in städtischen Gebieten verbessern. Lokale Kräfte werden in der Lage sein, die öffentliche Ordnung besser zu bewahren, während nationale Einsatzkräfte Bedrohungen und Risiko effizienter analysieren und Anti-Terror-Maßnahmen entsprechend koordinieren können. Beiträge dieser Art werden im weltweiten Kampf gegen den Terrorismus von entscheidender Bedeutung sein.

Schlüsselbegriffe

Bekämpfung des Terrorismus, Terrorismus, städtische Gebiete, ziviles Risiko, Taktik

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Klimawandel und Umwelt

18 September 2005