Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Innovatives Wissenschaftszentrum überbrückt Kluft zwischen Wissenschaft und Gesellschaft

Die Eröffnung des Wissenschaftszentrums Universeum am 18. Juni in Göteborg (Schweden) scheint dem kürzlich erfolgten Aufruf des schwedischen Forschungsministers Thomas Östros zu folgen, dem Verhältnis zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in Schweden weiterhin große Aufmerksa...

Die Eröffnung des Wissenschaftszentrums Universeum am 18. Juni in Göteborg (Schweden) scheint dem kürzlich erfolgten Aufruf des schwedischen Forschungsministers Thomas Östros zu folgen, dem Verhältnis zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in Schweden weiterhin große Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Östros sprach bei der Eröffnung über die Rolle der Beitrittsländer in der EU-Forschung und sagte: "Wir [Schweden] müssen viel von anderen Ländern lernen" in Bezug auf das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Das Universeum, ein Entdeckungszentrum für Wissenschaft, hat insbesondere zum Ziel, das Interesse an Wissenschaft und Technologie zu wecken. Die Aktivitäten des Universeums verfolgen einen wissenschaftlichen Ansatz, der darauf abzielt zu verstehen, wie Menschen wissen können, das Dinge wahr oder real sind. Das Zentrum soll zu einer Zunahme der Zahl der Studenten in den naturwissenschaftlichen Fächern führen und letztlich die Zahl der Absolventen in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern, die in das Wirtschaftsleben eintreten, erhöhen. Das Zentrum ist 10.000 Quadratmeter groß und die Ausstellungsstücke umfassen u.a.: Stachelrochen, Roboter, Galaxien, Pfeilgiftfrösche, Mondfahrzeuge und Anakondas. Das Zentrum beschäftigt sich mit strittigen Fragen wie z.B. welche Art von Forschung durchgeführt werden soll, wer das Recht hat, über die von der Forschung einzuschlagende Richtung zu entscheiden, und wie die Ergebnisse in der Zukunft genutzt werden können. Vor dem Hintergrund der Glaubwürdigkeit plant das Universeum nicht nur, anerkannte Forschung sondern auch noch ungelöste Fragen zu präsentieren. Dies soll zu weiteren Überlegungen inspirieren. Das Zentrum beabsichtigt auch, das öffentliche Verständnis von Wissenschaft zu fördern, und beteiligt sich hierzu an Forschungsarbeiten, die diese Frage untersuchen. Die Architekten des Universeums möchten auch, dass es ein Vorbild für Umweltfreundlichkeit ist. So wird Sonnenenergie mittels Solarzellen gespeichert, die Elektrizität für Demonstrationszwecke erzeugen, und Wasser wird durch Solarkollektoren erhitzt. Tageslicht erhellt das Gebäude und die Sonne erwärmt die einströmende Luft unter Verwendung einer doppelt verglasten Außenwand. Ein biologisches System zur Reinigung und Wiederverwendung des Aquarienwassers reduziert den Wasserverbrauch und zur Bewässerung des Regenwalds wird Regenwasser verwendet. Der Urin aus den Toiletten wird herausgefiltert und in der Landwirtschaft genutzt. Das Universeum ist ein Beispiel für erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Hochschulen, Wirtschaft und Politik. Es wurde von der Chalmers University of Technology, der Universität Göteborg, der Göteborger regionalen Vereinigung kommunaler Behörden und der westschwedischen Industrie- und Handelskammer gegründet. Das Projekt kostete insgesamt 364 Millionen Kronen (etwa 39,2 Millionen Euro). Ein Drittel wurde mit öffentlichen Geldern finanziert, ein Drittel von der schwedischen Wirtschaft und der Rest durch Forschungsinstitute, Stiftungen und andere Einrichtungen.

Länder

Schweden