Skip to main content

Wind Resource Assessment Audit and Standardization

Article Category

Article available in the folowing languages:

Wie die Windenergieerzeuger ihre Herausforderungen bewältigen kann

Die Unterstützung von Forschung und Ausbildung in der wachsenden Windenergiebranche hat für die EU oberste Priorität. Eine EU-finanzierte Initiative entwickelte neuartige Methoden für die Windressourcenbewertung, um die Qualifikationslücke zu schließen und andere zunehmende Anforderungen der Industrie zu erfüllen.

Energie

Windenergieforscher und entsprechende Ausbildungsprogramme sind in Europa Mangelware. Die Rekrutierung für Forschungs- und Entwicklungsprojekte und Schulungen für Graduierte und Doktoranden wurden als zwei mögliche Lösungen identifiziert. Um das Problem zu beheben, entwickelte das EU-finanzierte Projekt WAUDIT (Wind resource assessment audit and standardization) Schulungen und Fortbildungslehrgänge. Das übergeordnete Ziel waren neue Methoden, um zu zuverlässigeren Bewertungsverfahren für die Windenergie beizutragen. Die Arbeiten begannen mit der Kartierung der aktuellen Windbewertungsmethoden mittels einer EU-weiten Erhebung. Dies führte zu einem Bericht mit den Rückmeldungen von 72 Windanalysten, die 48 verschiedene Organisationen repräsentierten. Die Ergebnisse zeigten, dass es viele Methoden gibt und dass die meisten davon keine angemessene Bewertung haben. Das Dokument schlug Erfolgsfaktoren für die Windressourcenbewertung vor. Außerdem identifizierte es wichtige Forschungsschwerpunkte. Um die Komplementarität der verschiedenen numerischen und experimentellen Methoden zu untersuchen, wurden Validierungs- und Demonstrationstestfälle durchgeführt. Dies führte zu einem Leitfaden über Qualitätskontrollverfahren, um Modellevaluierungsverfahren zu standardisieren. Ein Windenergietrainingsprogramm für 23 Nachwuchsforscher aus 13 europäischen Institutionen, das sich der Entwicklung von Windressourcenbewertungstechniken widmete, wurde eingerichtet. Hier kamen die Koordinierungsbemühungen der European Wind Energy Academy und die Unterstützung von 30 Universitäten, Forschungszentren und Industriepartnern aus 8 Mitgliedstaaten zum Tragen. Allgemeine und spezielle Kurse wurden in Form einer Reihe von drei Sommer- und Herbstkursen durchgeführt. Ein Doktorandenseminar für Nachwuchsforscher wurde ebenfalls jährlich an der Academy abgehalten. Das Programm entwickelte 15 Doktorarbeiten weiter und trug zu mehr als 100 Zeitschriftenartikeln, Konferenzbeiträgen und Fachberichten bei. Der WAUDIT-Ansatz von Ausbildung durch Forschung konnte standardisierte Qualitätsprüfungsverfahren für Bewertungsmodelle und -methoden bereitstellen und die Fragmentierung in Europa verringern. Es wird auch dazu beitragen, die EU-Ziele zur Verringerung der Unsicherheiten bei der Windressourcenbeurteilung und -prognose auf weniger als 3% im Jahr 2030 zu erfüllen.

Schlüsselbegriffe

Windressourcen, Windenergie, Windressourcenbewertung

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Klimawandel und Umwelt
Energie

9 März 2022