Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Werden Innovationen durch Patente auf DNA-Sequenzen behindert?

Laut einem Bericht, in dem das Thema der Patentierung neuer DNA-Sequenzen über einen Zeitraum von zwei Jahren untersucht wurde, könnten Patente Innovationen behindern, anstatt sie zu fördern. Auch wenn neu entdeckte DNA-Sequenzen prinzipiell zur Patentierung in Frage kommen, ...

Laut einem Bericht, in dem das Thema der Patentierung neuer DNA-Sequenzen über einen Zeitraum von zwei Jahren untersucht wurde, könnten Patente Innovationen behindern, anstatt sie zu fördern. Auch wenn neu entdeckte DNA-Sequenzen prinzipiell zur Patentierung in Frage kommen, so der Bericht des britischen Nuffield Council on Bioethics, erfüllten sie nicht die drei für die Erteilung des Patentes notwendigen Voraussetzungen: dass es sich um eine neue, erfinderische und gewerblich nutzbare Entdeckung handelt. In dem Bericht wird eine Modifizierung des Patentverfahrens empfohlen, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass es im Zuge einer Verbesserung der Verfahren zur Genisolierung einfacher wurde, Gene zu isolieren. In dem Bericht werden Beispiele für Problematiken bei Patenterteilungen angeführt. So könnte ein einzelnes Gen zu mehr als einem Produkt führen, für ein Gen könnten nach dem ursprünglichen Patent noch weitere Verwendungsmöglichkeiten zutage treten oder die Vergabe von Preisen an den Forscher könnte nicht gerechtfertigt sein, wenn durch ein Patent alle Verwendungsmöglichkeiten der Sequenz geschützt sind.