Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Kommission genehmigt EDRA-Projekt

Die Europäische Kommission hat das Projekt EDRA (European DOI (Digital Object Identifier) Registration Agency) unter dem eContent-Programm genehmigt, an dem bedeutende Vertreter des Verlagswesens aus Frankreich, Deutschland und Spanien beteiligt sind. EDRA soll unter Führung ...

Die Europäische Kommission hat das Projekt EDRA (European DOI (Digital Object Identifier) Registration Agency) unter dem eContent-Programm genehmigt, an dem bedeutende Vertreter des Verlagswesens aus Frankreich, Deutschland und Spanien beteiligt sind. EDRA soll unter Führung des italienischen Verlegerverbands Associazione Italiana Editori (AIE) die erste mehrsprachige, anwendungsübergreifende DOI-Registrierungsstelle aufbauen. EDRA hat den Auftrag, eine Agentur oder ein Agenturnetz aufzubauen, das Anwendungen entwickelt und auf die Produktion mehrsprachiger Inhalte abzielt, wobei die Anliegen kleiner und mittlerer Unternehmen berücksichtigt werden. Das System wird zunächst in Italien, Deutschland, Spanien und Frankreich eingesetzt, soll aber zu einem späteren Zeitpunkt auf ganz Europa ausgedehnt werden. Der Digital Object Identifier (DOI) dient der Identifizierung und dem Austausch von geistigem Eigentum in einer digitalen Umgebung. Er schafft die Voraussetzung für die Verwaltung von geistigen Inhalten, die Zusammenarbeit zwischen Kunden und Inhaltanbietern, die Vereinfachung des elektronischen Handels und die automatisierte Verwaltung von Urheberrechten an allen Arten von Medien. Durch die Verwendung von DOI wird die Verwaltung von geistigem Eigentum in einer vernetzten Umgebung weitaus einfacher und bequemer. Darüber hinaus ermöglichen sie den Aufbau von automatisierten Diensten und Transaktionen für den E-Commerce. Die International DOI Foundation begrüßt das Projekt EDRA und wird mit dem EDRA-Konsortium bei der Ausarbeitung von Vorschlägen zur formellen Ernennung der geplanten Initiative zur DOI-Registrierungsstelle zusammenarbeiten. Cineca (Consorzio Interuniversitario del Nord-Est italiano per il Calcolo Automatico), ein Technologiekonsortium, an dem 15 italienische Hochschulen beteiligt sind, wird technische Unterstützung leisten. Die Implementierung des Systems soll im März 2003 beginnen, sodass die Registrierungsstelle ab November 2003 ihren Betrieb voll aufnehmen kann. EDRA wird den europäischen Inhaltanbietern die Infrastruktur, Software-Tools und Dienstleistungen bieten, die notwendig sind, damit der Markt auf ein Inhalts-Identifizierungssystem zugreifen kann, das von verschiedenen Inhaltanbietern aus verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sprachen angeboten wird.