Skip to main content

Information and Communication Technologies and Robotics for Sustainable Agriculture

Article Category

Article available in the folowing languages:

Bau der Hightech-Farm von morgen

Damit die europäische Landwirtschaft wettbewerbsfähig bleibt, engagierte sich das EU-finanzierte Projekt ICT-AGRI 2 für die Verbesserung und erweiterten Nutzung von IKT und Robotik.

Digitale Wirtschaft
Lebensmittel und natürliche Ressourcen

Wie das EU-finanzierte Projekt ICT-AGRI 2 verdeutlicht hat, liegt die Zukunft der Landwirtschaft in Hightech-Methoden. "Für einen nachhaltigen Agrarsektor sind modernste landwirtschaftliche Hightech-Maschinen unabdingbar, denn nur so kann der wachsende Bedarf an Nahrungs- und Futtermitteln sowie biologisch erzeugter Produkte bei gleichzeitig niedrigerer Umweltbelastung gedeckt werden", sagt Projektkoordinator Niels Gøtke. Vor diesem Hintergrund entwickelte das Projekt ICT-AGRI 2 umwelt- und ressourceneffiziente sowie wettbewerbsfähige Methoden für die Landwirtschaft und verbesserte und erweiterte hierfür den Einsatz von IKT und Robotik. Finanzierung künftiger Landwirtschaft "Vorrangiges Ziel für uns ist die europäische Forschung im Bereich Präzisionsackerbau und die Entwicklung und Finanzierung einer gemeinsamen europäischen Forschungsagenda für IKT und Robotik in der Landwirtschaft", erklärt Gøtke. "Mit anderen Worten, wir brachten fragmentierte Human- und finanzielle Ressourcen zusammen, um Effizienz und Effektivität der europäischen Forschung zu verbessern. "Zunächst dokumentierte das Projekt ausführlich alle bestehenden ERA-NET-Projekte zu IKT und Robotik in der Landwirtschaft, wobei Schlüsselakteure aus Industrie und Forschung sowie künftige Bedürfnisse identifiziert wurden. Danach entwickelten die Forscher mehrere Instrumente und Verfahren für transnationale Förderaktivitäten sowie eine strategische transnationale Forschungsagenda und Programme. Schließlich baute das Projekt ein internationales Kooperationsnetzwerk im Bereich nachhaltiger Landwirtschaft auf und führte eine Reihe von Workshops durch, um die Initiative und nachfolgenden Ausschreibungen zu fördern. Auf Grundlage ihrer strategischen Forschungsagenda erarbeitete das Projekt drei Ausschreibungen für Innovation: "Enabling Precision Farming" umfasste Projektvorschläge für die Entwicklung und Implementierung von Komplettlösungen für den Präzisionsackerbau. Für die Finanzierung wurden siebzehn Vorschläge vorgelegt, etwa für das Projekt "Happy Cow", das Hard- und Software für ein Cloud-basiertes Estrus-Erkennungssystem für Milchkühe entwickelte, sowie für "3D Mosaic", ein modernes Monitoring-System für Baumkulturen, um den Obstbau zu optimieren. Die beiden anderen Aufrufe befassten sich mit Anwendungen für intelligente Landwirtschaft und landwirtschaftliche Managementsysteme im Präzisionsackerbau. Enormer Einfluss Digitale Technologien und Robotik sind einige der bedeutendsten Neuerungen für alle Akteure in der Wertschöpfungskette von Agrarprodukten, und mit den Fortschritten im Präzisionsackerbau können die weltweit anstehenden Aufgaben besser bewältigt und die Produktivität nachhaltiger gesteigert werden. Neben Unterstützung der Primärproduktion haben digitale Technologien enormes Potenzial für viele Aspekte ländlicher Wirtschaft - vom Lieferkettenmanagement bis hin zu innovativen neuen Geschäftsmodellen. "Sind genügend Infrastrukturen vorhanden, können digitale Technologien neue Möglichkeiten im ländlichen Raum eröffnen, um Attraktivität und Erwerbsgrundlage zu verbessern", sagt Gøtke. "Ich bin überzeugt, dass ICT-AGRI 2 die Wahrnehmung solcher Möglichkeiten enorm befördern kann." Gøtke zufolge lag die Stärke von ICT-AGRI 2 darin, eine Agenda für die digitale Landwirtschaft zu etablieren, indem verschiedene Forschungsbereiche wie IKT, Landwirtschaft und Umwelt zusammengeführt wurden. Von Anfang an setzte das Projekt den thematischen Schwerpunkt auf die Überschneidung mit der Open-Source-Entwicklung. "Die neuen Technologien entwickeln sich schneller und lassen eine Revolution in der Landwirtschaft erkennen", sagt Gøtke. "ICT-AGRI 2 unterstützt damit die Entwicklung und Umsetzung dieser neuen Technologien für eine wettbewerbsfähige, nachhaltige und umweltfreundliche Landwirtschaft."

Schlüsselbegriffe

ICT-AGRI 2, Landwirtschaft, IKT, Robotik, Präzisionsackerbau

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Digitale Wirtschaft

18 Oktober 2021