Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Slowakei ruft neues Programm für Wissenschaft und Technologie ins Leben

Die slowakische Regierung möchte die Wissenswirtschaft des Landes ankurbeln und sich auf Innovation sowie Forschung und Entwicklung (F&E) konzentrieren. Darüber hinaus möchte sie versuchen, ausländische, nicht auf billige Arbeitskräfte ausgerichtete Investoren anzuziehen. Das ...

Die slowakische Regierung möchte die Wissenswirtschaft des Landes ankurbeln und sich auf Innovation sowie Forschung und Entwicklung (F&E) konzentrieren. Darüber hinaus möchte sie versuchen, ausländische, nicht auf billige Arbeitskräfte ausgerichtete Investoren anzuziehen. Das Ziel ist, laut der Regierung, die slowakischen Gehälter zu erhöhen, um diese an jene der westeuropäischen Länder anzupassen. Hierfür hat der Finanzminister das Programm Minerva ins Leben gerufen. Die römische Göttin der Weisheit und Bildung, Minerva, steht in diesem Fall auch für die "Mobilisierung von Innovationen innerhalb der nationalen Volkswirtschaft und für die Entwicklung von Aktivitäten im Bereich Forschung und Wissenschaft". Im vergangenen Monat legte die Regierung ihre ersten Aktionspläne für Minerva vor. "Die Vision von Minerva ist, die slowakischen Lebensstandards zu erhöhen, um so schnell wie möglich jene der höchstentwickelten westeuropäischen Länder zu erreichen. Wir wünschen uns eine Slowakei, in der Wissenschaft und Forschung florieren und äußerst gebildete und kreative Menschen innovative Produkte und Dienste von hoher Qualität konzipieren und umsetzen. Wir wünschen uns, dass Menschen die Slowakei als Produzent von interessanten und technisch ausgereiften Produkten ansehen, die mit Produkten aus Japan, Finnland oder sogar aus den Vereinigten Staaten konkurrieren können", heißt es in der Einführung der Minerva Aktionspläne. Laut dem slowakischen Premierminister Mikulás Dzurinda stellen die Aktionen die ersten Schritte in Richtung Umsetzung von Theorie in Praxis dar. Er vertritt die Meinung, dass für ein kleines Land im Herzen Europas die Konzentration auf Humanressourcen und Bildung "wirklich eine optimale Lösung" sei. Minerva geht aus der Lissabonner Strategie hervor und basiert auf vier Säulen: Investition in Menschen und Bildung, Innovationen im Bereich Wissenschaft und Forschung, Schaffung einer auf Informationstechnologien begründeten Gesellschaft und Entwicklung des wirtschaftlichen Umfelds. Die erste Säule - Bildung und Beschäftigung - zielt darauf ab, die slowakische Gesellschaft dabei zu unterstützen, Kritikfähigkeit zu entwickeln und flexibel auf die sich verändernden Bedürfnisse des Arbeitsmarktes zu reagieren. Der Aktionsplan im Rahmen dieser Säule sieht vor, ein neues, modernes Bildungsprogramm einzurichten, das allen Bürgern zugänglich ist, talentierte junge Menschen ermutigt und unterstützt sowie die Qualität der Universitäten des Landes erhöht. Konkrete Pläne für diese Säule umfassen Erwachsenenbildung und lebenslanges Lernen, Verbesserung der Lehre von Fremdsprachen, Unterstützung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Schulen sowie neue Finanzierungsprogramme für Universitäten. Die Zweite Minerva-Säule - Forschung und Innovation - sieht eine stärkere staatliche Unterstützung für Wissenschaft und Technologie vor, um Akteure des privaten Sektors zu ermutigen, sich mehr an wissenschaftlichen Bereichen zu beteiligen. Es gibt bereits Pläne zur Schaffung einer einflussreichen, zentralen Agentur zur Unterstützung von F&E. Darüber hinaus umfasst der Aktionsplan auch eine nationale Wissenschaftspolitik, einen Mechanismus zur finanziellen Unterstützung von Postgraduierten und Doktoranden und zielt darauf ab, die Mobilität von Wissenschaftlern zu fördern. Die Regierung hofft ferner, dass die wissenschaftliche Tätigkeit beliebter und angesehener wird. Ein neues, zentrales Webportal wird die Öffentlichkeit über die jüngsten wissenschaftlichen Ereignisse informieren und innovativen Unternehmen helfen, von Gründerzentren und Risikokapitalgebern finanzielle Unterstützung zu erhalten. Der Aktionsplan für die dritte Säule - Schaffung einer IT-basierten Gesellschaft - zielt darauf ab, grundlegende EDV-Kenntnisse für jedermann sowie leicht zugängliche Internetverbindungen, sowohl in Haushalten als auch in öffentlichen Bereichen, sicherzustellen. Der Plan umfasst die Vernetzung der verschiedenen staatlichen Einrichtungen, um die sich derzeit massiv überschneidenden Tätigkeitsbereiche zu reduzieren. Zu guter Letzt unterlag die vierte Minerva-Säule - das wirtschaftliche Umfeld - vor kurzem zahlreichen Regierungsreformen. Weiterhin ungeklärte Fragen betreffen u. a. die unzureichende Rechtsvollstreckung sowie den stagnierenden Kapitalmarkt, der weiteren Verbesserungen im Wege steht.

Länder

Slowakei

Verwandte Artikel