Skip to main content

PRS, a disruptive technology for the industrial repair of large series of reusable plastic articles in the circular economy

Article Category

Article available in the folowing languages:

Reparieren Sie Ihre Kunststoffkisten, anstatt neue zu kaufen, und sparen Sie dabei 70 % der Kosten

Das spanische Unternehmen Plastic Repair System (PRS) hat eine Technologie entwickelt, die beweist, dass umweltbewusste Industrien, die sich über ihre CO2-Emissionen Gedanken machen, dabei auch noch erhebliche Einsparungen erzielen können.

Industrielle Technologien

Die überwältigende Auswahl an Einwegkunstoffen lässt uns dabei schnell ihre wiederverwendbaren Pendants vergessen. Schließlich haben wiederverwendbare Kunststoffe eine längere Lebensdauer und können problemlos recycelt werden, oder? Nehmen wir zum Beispiel Mehrwegtransportverpackungen (MTV): Um Güter quer durch Europa zu transportieren, greifen Sektoren wie die Automobil-, Getränke- oder Logistikbranche häufig auf Kunststoffpaletten oder- kisten zurück. Die meisten öffentlichen Abfallbehälter, die Sie auf der Straße finden, bestehen ebenfalls aus Kunststoff. Solche Kunststoffbehälter haben normalerweise eine ziemlich lange Lebensdauer – von fünf bis zehn Jahren – und werden nach ihrer Entsorgung tatsächlich in angemessenem Umfang recycelt. Aber bedeutet das, dass sie keine Auswirkungen auf die Umwelt haben? Nach Angaben von Laura Alban, Geschäftsführerin des spanischen KMU Plastic Repair System, handelt es sich hierbei um einen Trugschluss: „In ganz Europa sind mehr als 1,8 Mrd. MTV aus Kunststoff im Umlauf, von denen angeblich jährlich 15 % aufgrund von Schäden ausgesondert werden. Recycling stellt neben Deponierung und Verbrennung nur eine Option für den Umgang mit diesen Kunststoffabfällen dar. Und alle diese Optionen haben erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt.” PRS ist fest davon überzeugt, dass die Lösung in der Änderung der Praktiken liegt und durch ihren eigenen Technologiesprung vorangetrieben wird. Anstatt zu akzeptieren, keine andere Wahl zu haben, als die kaputten MTV zu entsorgen, schlägt das Unternehmen eine Alternative vor: ein zweites Leben durch Recycling, wodurch 98 % der Emissionen im Zusammenhang mit MTV-Abfällen um bis zu 98 % reduziert werden könnten. Mit der patentierten Industrietechnologie von PRS ist es möglich, wiederverwendbare Kunststoffprodukte zu reparieren. Sie verspricht die Wiederherstellung der vollen Funktionsfähigkeit von MTV und ein Recyclingprodukt mit mindestens 98 % seiner ursprünglichen Festigkeit. All dies ist mit einem erheblichen Anreiz verbunden: Kosteneinsparungen von rund 70 % gegenüber dem Kauf neuer Artikel. „Unsere patentierte Methode wurde von zwei namhaften unabhängigen Instituten zertifiziert. Die Treue unseres Kundenstamms spricht zudem deutlich für uns: Wichtige Unternehmen aus den Bereichen Paletten-Pooling, Lebensmittel und Getränke oder Automobil vertrauen bereits auf unsere Lösung“, schwärmt Alban. Zudem ist der Prozess auch ziemlich einfach für die Kunden. „Schicken Sie uns einfach einen LKW mit Ihren Kisten und wir werden die Art und Häufigkeit der Schäden beurteilen. Wir bieten Ihnen ein personalisiertes Reparaturheft, das auf dieser Studie basiert und Ihren eigenen Qualitätsstandards entspricht“, so Alban. PRS erhielt im Februar 2018 Fördermittel im Rahmen der Phase 1 des KMU-Instruments. Dank dieser Finanzierung konnte das Unternehmen eine Machbarkeitsstudie durchführen, die das große Marktpotenzial und die hohe Skalierbarkeit seiner Geschäftsidee sowie ihre einfache Umsetzung in ganz Europa und sogar darüber hinaus bestätigte. PRS ist derzeit führend in seinem eigenen Marktsegment in Spanien und arbeitet hauptsächlich mit multinationalen Firmen zusammen, die das Unternehmen bereits darin bestärkt haben, ins Ausland zu expandieren. „Deshalb schließen wir gerade den Aufbau einer PRS-Niederlassung in Mexiko ab und initiieren unseren Wachstumsplan in ganz Europa, beginnend mit dem Vereinigten Königreich, Frankreich und Deutschland als Schwerpunktländern. Die jüngsten internationalen Anerkennungen, die wir erhalten haben, wie beispielsweise den Europäischen Umweltpreis für Unternehmen (EBAE) 2018 oder das Gütesiegel der Europäischen Kommission, ermutigen uns zweifellos dazu, unseren Expansionsplan fortzusetzen“, schließt Alban.

Schlüsselbegriffe

PRS, Kunststoffkisten, Emissionen, CO2, Recycling, Kunststoffe, Mehrwegtransportverpackungen

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Digitale Wirtschaft
Industrielle Technologien
Weltraum

30 Dezember 2021