Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Hubble-Teleskop sendet Bilder von Kometenzerfall

Das Hubble-Weltraumteleskop, ein gemeinsames Projekt der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, hat atemberaubende Bilder eines zerfallenden Kometen aufgezeichnet. Auf den Hubble-Bildern sind mehr Kometenbruchstücke zu erkennen als von astronomischen Observatori...

Das Hubble-Weltraumteleskop, ein gemeinsames Projekt der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, hat atemberaubende Bilder eines zerfallenden Kometen aufgezeichnet. Auf den Hubble-Bildern sind mehr Kometenbruchstücke zu erkennen als von astronomischen Observatorien der Erde aus, wodurch sich die Bedeutung des Weltraumteleskops wieder einmal bestätigt. Der Komet 73P/Schwassmann-Wachmann 3 zerfällt aufgrund seiner derzeitigen Nähe zur Sonne in einzelne Bruchstücke. Am 12. Mai wird er zunächst an der Erde und dann am 7. Juni an der Sonne vorbeiziehen. Der Komet ist jetzt in mehrere Teile zerfallen, die jedoch alle denselben Kurs nehmen. Mit Hilfe des Hubble-Weltraumteleskops ist es den Wissenschaftlern gelungen, detaillierte Bilder des Kometenzerfalls aufzunehmen. Vom Kometenkern haben sich mehrere Teile gelöst, die wiederum in einzelne Bruchstücke zerfallen sind. Zum Beispiel löste sich Fragment B vom Kometen und bewegte sich immer weiter ans Ende des Kometenschweifs, wobei es nach und nach auseinander brach. Die kleinsten Bruchstücke werden am schnellsten fortgeschleudert. Philippe Lamy vom Laboratoire d'Astrophysique de Marseille, Frankreich, und Mitglied des ESA-Teams erklärt: "Als wir den Kometen Ende 2001 beobachteten, kamen wir zu dem Schluss, dass sich viele kleine, bis dahin nicht sichtbare Bruchstücke vom Kometen abgelöst haben mussten, da der Komet an Masse verlor. Die jüngsten Beobachtungen durch Hubble bestätigen und illustrieren unsere früheren Ergebnisse auf wunderbare Art und Weise." Die Bilder von 73P/Schwassmann-Wachmann 3 zeigen, dass sich dieser Komet, der etwa alle fünf Jahre die Sonne umrundet, wahrscheinlich dem Ende seines Lebens nähert, da er immer stärker zerfällt. Die Gründe für den Zerfall eines Kometen sind unterschiedlich: Der Komet kann durch Einwirkung von Gravitationskräften auseinander brechen - wie der Komet Shoemaker-Levy 9, der 1992 zerbrach, als er am Planeten Jupiter vorbeizog - oder bei schneller Drehung des Kometenkerns zerfallen. Es ist auch möglich, dass der Komet aufgrund der thermischen Belastungen bei einem Flug vorbei an der Sonne zerbirst oder dass er explodiert, wenn im Kern befindliche flüchtige Gase unter Druck austreten.

Verwandte Artikel