Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Britische Regierung belohnt Hochschulen, die Innovation fördern

Die britische Regierung hat am 18. Mai angekündigt, im Rahmen der jüngsten Förderrunde elf Hochschulen für ihre Leistungen im Bereich Innovation mit Preisgeldern in Höhe von 52 Millionen Pfund (76,4 Millionen Euro) auszuzeichnen. Die jüngsten Innovationspreise werden für die...

Die britische Regierung hat am 18. Mai angekündigt, im Rahmen der jüngsten Förderrunde elf Hochschulen für ihre Leistungen im Bereich Innovation mit Preisgeldern in Höhe von 52 Millionen Pfund (76,4 Millionen Euro) auszuzeichnen. Die jüngsten Innovationspreise werden für die verschiedensten Bereiche verliehen, einschließlich der gezielten Erkennung und Behandlung von frühen Krankheitssymptomen, der Erhöhung der Unternehmerzahl sowie der Förderung britischer kreativer Branchen in China. Ziel der Innovationspreise ist die Förderung einer stärkeren Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Gründung von Technologietransferunternehmen. Derartige Projekte im VK, Finnland, Schweden und Dänemark haben in den anderen EU-Ländern, die im Allgemeinen in Bezug auf Innovation und Technologietransfer im Rückstand sind, eine Debatte ausgelöst. Der britische Staatssekretär für Industrie und Handel Alistair Darling schloss sich den Worten von Janez Potocnik, EU-Kommissar für Forschung, an: "Innovation und Wissenschaft sind die Schlüssel zu wirtschaftlichem Wachstum im VK. Börsennotierte Spin-Off-Unternehmen von Hochschulen wurden in den vergangenen zwei Jahren mit über einer Milliarde Pfund bewertet. Für die britische Wirtschaft ist es von größter Bedeutung, das Wissenspotenzial der Hochschulen zu nutzen und in wirtschaftliche Möglichkeiten umzusetzen." Darling fuhr fort: "Der Hochschulbildungsfonds führt die universitäre Forschung mit Investitionen des privaten Sektors zusammen und fördert in den Hochschulen eine Unternehmerkultur." Kommissar Potocnik möchte eine solche Kultur entwickeln. Auch Esko Aho, dem ehemaligen Premierminister Finnlands, ist dies ein Anliegen. Er leitete den Vorsitz einer Expertengruppe, die im Januar einen Bericht zur europäischen Innovation veröffentlichte. "Innovation ist der Schlüssel zu unserem zukünftigen Wohlstand", so Darling. Folgende elf Hochschulen sind ausgezeichnet worden: - Kunsthochschule London - 5 Millionen Pfund für den Ausbau des Wettbewerbsvorteils von britischen kreativen Branchen in China und Indien - Universität Birmingham - 3,612 Millionen Pfund für die Einrichtung der britischen Plattform "International Innovation Xchange" ("Internationaler Innovationsaustausch") - Universität East Anglia - 4,864 Millionen Pfund für das "Carbon Connections Project" ("Kohlenstoffbindungsprojekt") - Universität Essex - 4,632 Millionen Pfund für das Projekt "Business Edge Entrepreneurship Through Education" ("Unternehmerische Vorteile durch Bildung") - Universität Leeds - 4,731 Millionen Pfund für das "White Rose"-Projekt zur Entwicklung von innovativen Strategien im Gesundheitswesen, die auf neuen Technologien sowie einem amerikanischen Modell beruhen - Metropolitan University Manchester - 5 Millionen Pfund für das Projekt OMEGA ("Opportunities for Meeting the Environmental challenge of Growth in Aviation" - "Möglichkeiten zur Lösung der durch die Zunahme des Flugverkehrs bedingten Umweltprobleme") - Oxford Brooks Universität - 5 Millionen Pfund für das Projekt "CommercilaiSE" - Queen Mary Universität London - 4,978 Millionen Pfund für das Projekt "Innovation China UK" (Förderung unterliegt gewissen Kriterien) - Universität Sheffield - 4,792 Millionen Pfund für das "Centre for Excellence in Customised Assembly" ("Exzellenzzentrum für kundenspezifische Fertigung") zur Innovationsförderung im produzierenden Gewerbe, von der Luftfahrt- bis zur Arzneimittelbranche - University College London - 5 Millionen Pfund für das Projekt "Building Sustainable Communities" ("Aufbau nachhaltiger Gemeinschaften") - Universität Wolverhampton - 5 Millionen Pfund für das Projekt "Student Placements for Entrepreneurs in Education" ("studentisches Unternehmertum im Hochschulwesen"), das das unternehmerische Talent von Studenten unterstützt und die Gründung von 750 neuen Unternehmen anregt. Im Rahmen der jüngsten Förderrunde werden außerdem 22 "Zentren des Wissensaustauschs" mit insgesamt über 200 Millionen Pfund unterstützt. Mit den Mitteln wird der auf zehn Jahre angelegte "Science and Innovation Framework" ("Wissenschafts- und Innovationsrahmen") der britischen Regierung unterstützt. 75 Prozent der Gesamtmittel des Innovationsfonds für Hochschulbildung werden unter allen Universitäten verteilt. Die restlichen 25 Prozent werden in Form von Preisgeldern vergeben.