Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Ausschreibung für eine Studie zur Evaluierung von Innovationstätigkeiten: Methoden und Praktiken

Die Europäische Kommission hat eine Ausschreibung für eine Studie zur "Evaluierung von Innovationstätigkeiten: Methoden und Praktiken" veröffentlicht. Ein Viertel der Unterstützung im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist für Innovationsförderung...

Die Europäische Kommission hat eine Ausschreibung für eine Studie zur "Evaluierung von Innovationstätigkeiten: Methoden und Praktiken" veröffentlicht. Ein Viertel der Unterstützung im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist für Innovationsförderung bestimmt. Die Evaluierung der Ergebnisse dieser Unterstützung erfordert eine umfassendere Nutzung von Methoden, mit deren Hilfe sich die erwarteten Ergebnisse bewerten lassen, verschiedentlich ist auch eine Methodenkombination erforderlich. Zu diesem Zweck beabsichtigt die Generaldirektion Regionalpolitik (GD REGIO) die Beauftragung einer Studie über Methoden zur Evaluierung von Innovationstätigkeiten, die vom EFRE unterstützt werden. Die spezifischen Ziele des Projekts bestehen darin, den neusten Stand der Technik in Bezug auf die Evaluierung von Innovationen in den Mitgliedstaaten festzustellen, eine Analyse der Vorzüge und Grenzen der verfügbaren Methodiken zur Bewertung verschiedener Arten von Innovationstätigkeiten bereitzustellen, 15 Fallstudien über Evaluierungen guter Qualität durchzuführen und Leitlinien für die für die Verwaltung zuständigen Behörden zur Unterstützung ihrer Evaluierungsaktivitäten zu erstellen. Die Studie wird die Arbeit eines Netzwerkes von Mitgliedstaaten unterstützen, welche bereit sind, in die qualitative Verbesserung ihrer Evaluierungen durch Anwendung dieser Methoden zu investieren, und die Arbeit eines Expertennetzwerkes ergänzen, welches Evaluierungserkenntnisse und Evaluierungspraktiken in der EU zusammenträgt. Sie wird darüber hinaus die Ergebnisse von zwei kontrafaktischen Folgenabschätzungen zu Unternehmensunterstützung und Forschungszuschüssen, die von der GD REGIO im Jahr 2010 beauftragt werden, ergänzen. Die Ergebnisse dieser drei einzelnen Aktivitäten werden in die Evaluierungsleitlinien einfließen, welche die GD REGIO in Vorbereitung des nächsten Programmplanungszeitraums für Kohäsionspolitik und einer Website, die Anleitungen zur Evaluierung sozioökonomischer Entwicklung enthält, herausgeben wird.Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Europäische Kommission Generaldirektion Regionalpolitik REGIO.C. z. Hd. Frau Kazlauskiene, Direktor CSM1 4/123 1049 Brüssel Belgien E-Mail: regio-directeur-c@ec.europa.eu Den kompletten Wortlaut der Ausschreibung finden Sie im ABl. Nr. S164 vom 25. August 2010