Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Studie findet Zusammenhang zwischen freier Busfahrt und körperlicher Aktivität

Forscher im Vereinigten Königreich haben herausgefunden, dass Menschen über 60 Jahre genötigt wären, ihre körperliche Aktivität zu erhöhen, wenn sie freie Busfahrten erhielten. Ihre Studie, die im American Journal of Public Health veröffentlicht wurde, festigt, was Gesundheits...

Forscher im Vereinigten Königreich haben herausgefunden, dass Menschen über 60 Jahre genötigt wären, ihre körperliche Aktivität zu erhöhen, wenn sie freie Busfahrten erhielten. Ihre Studie, die im American Journal of Public Health veröffentlicht wurde, festigt, was Gesundheitsexperten immer schon gesagt haben: aktiv bleiben, um das Wohlbefinden zu verbessern, und im Gegenzug ein gesundes und längeres Leben erhalten. Die Forscher vom Imperial College London werteten Daten aus vier Jahren der Nationalen Reiseumfrage des Vereinigten Königreichs aus. Menschen mit Buspässen sind eher zu Fuß unterwegs und reisen auch häufiger aktiv, d.h. Wandern, Radfahren oder benutzen öffentliche Verkehrsmitteln, im Vergleich zu Personen, die keinen Buspass besitzen. Nach Angaben der Forscher ist dieses Verhalten in allen sozialen Gruppen zu beobachten, unabhängig vom Einkommen, was zeigt, dass es ein Gleichgewicht zwischen den reicheren und den ärmeren Menschen gibt, die von einem solchen Programm profitieren. Aktive ältere Menschen erhalten sich psychisches Wohlbefinden, Mobilität und Muskelkraft. Dies senkt auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stürzen und Knochenbrüchen. Forscher beobachteten in der Vergangenheit, dass 15 Minuten moderate tägliche körperliche Bewegung mit einem 12% niedrigeren Todesrisiko bei Menschen im Alter über 60 Jahre in Zusammenhang stehen. Inzwischen absolvieren 19% der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ihr empfohlenes Maß an körperlicher Aktivität, indem sie aktiv reisen, so eine weitere Studie. Eine wachsende Zahl von öffentlichen Organisationen des Gesundheitswesens behauptet, dass "zufälliger"-Sport, dazu gehört auch der Fußmarsch zur Bushaltestelle und zurück, den Menschen einen Grund geben könnte, um fit zu bleiben. Vor sechs Jahren ging man in England dazu über, Senioren ab 60 freie Fahrt im Bus zu geben. Nach diesem Plan können diese an Wochentagen nach 9:30 Uhr und an den Wochenenden und Feiertagen den ganzen Tag über den Bus kostenlos benutzen. Die Forscher sagten, dass der Druck auf die öffentlichen Ausgaben dazu geführt hat, dass diese Regelung, die immerhin 1,1 Mrd. GBP im Jahr kostet, wieder abgeschafft werden soll, bzw. dass die Buspässe bedürftigkeitsorientiert vergeben werden sollten. Die Unterstützer dieses Systems sagen, dass es die soziale Ausgrenzung älterer Menschen mildere und den Zugang zum Reisen unabhängig von Einkommen garantiere. Mögliche Vorteile für die öffentliche Gesundheit sollten auch in Betracht gezogen werden, so die Forscher. "Angesichts der Notwendigkeit ältere Menschen zur körperlichen Aktivität anzuregen, ist es eine gute Nachricht, dass die Bereitstellung von kostenlosen Busfahrkarten einen positiven Einfluss zu haben scheint", sagte Sophie Coronini-Cronberg, von der School of Public Health am Imperial College London, welches die Studie leitete. "Bevor die Regierung dieses Programm reformiert, sollte sie sicherstellen, dass wir seinen Wert für die Gesellschaft verstehen. Wir würden uns mehr Forschung in diesem Bereich wünschen, etwa eine detaillierte Kosten-Analyse, um festzustellen, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Programms stimmt."Weitere Informationen sind abrufbar unter: Imperial College London: http://www3.imperial.ac.uk/ American Journal of Public Health: http://ajph.aphapublications.org/