Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Wissenschaft im Trend: Weihnachtsfilme ansehen und damit der eigenen Gesundheit ein Geschenk machen

Das ganze Jahr über weihnachtliche Filme anzuschauen, hat große gesundheitliche Vorteile.

Grundlagenforschung

Der Countdown zur Weihnachtszeit hat bereits offiziell begonnen. Es ist weihnachtlich dekoriert, Werbespots laufen in sämtlichen Medienkanälen auf Hochtouren, festliche Lieder erklingen überall. Bald wird es Zeit für eine unserer Lieblingsbeschäftigungen. Was gibt es auch Besseres, um dem Feiertagschaos zu entfliehen, als die beruhigende Wirkung von Klassikern wie „Ist das Leben nicht schön?“ und „Kevin – Allein zu Haus“ oder neueren Blockbustern wie „Tatsächlich… Liebe“?

Festlicher Filmrummel schon im Juli? Kann Wunder wirken für die Gesundheit

Wissenschaftlichen Studien zufolge können diese Filme das ganze Jahr über – und nicht nur während der Weihnachtszeit – eine aufheiternde Wirkung auf uns haben. Sie setzen Wohlfühlhormone frei, kurbeln die Dopaminproduktion in unserem Körper an und sorgen dafür, dass wir uns auf natürliche Weise besser fühlen. Dopamin ist die in unserem Gehirn freigesetzte Chemikalie, die für das Glücksempfinden verantwortlich ist. Wie auf der Website von „DoYouRemember“ erläutert wird, „ruft es eine neurologische Veränderung hervor, die Glücksgefühle auslösen kann. Ich denke, dass alles, was uns aus unserem üblichen Trott, dem normalen Alltag … herausholt, Signale an unsere Sinne sendet, und unser Empfindungsvermögen sagt uns dann, ob etwas angenehm ist oder nicht. So wird durch Weihnachtsdekoration beispielsweise Dopamin, ein Wohlfühlhormon, ausgeschüttet.“

Stressblocker: Die Kraft des Weihnachtsfilms

Das Anschauen von Weihnachtsfilmen verringert auch Stress- und Angstzustände. Darüber hinaus stärken diese Filme die Bindung zwischen den Menschen, da hier vor allem Geschichten über Familie und Freundschaft im Mittelpunkt stehen, die beim Zuschauer Nostalgiegefühle wecken. Kurz gesagt, sie erinnern uns an die guten Zeiten. Dieser Fokus auf Familienwerte und enge Bindungen kann Menschen zusammenbringen. Und ja, sie helfen auch dabei, unser Gehirn zu trainieren. Die meisten von uns sehen sich Jahr für Jahr immer wieder dieselben Filme an und werden diese Tradition auch weiterhin fortführen. Durch das wiederholte Anschauen dieser Filme verbessert sich das Gedächtnis und das Gehirn wird stimuliert. Es bedarf keiner psychologischen Studien, um zu erkennen, dass diese Filme eine positive Wirkung haben und gute Stimmung verbreiten. Am Ende wird immer alles gut, egal wie schlimm die Dinge auch sein mögen. Wenn Sie sich also das nächste Mal einen Weihnachtsklassiker ansehen, fragen Sie sich: Muss dieser Grundbestandteil weihnachtlicher Traditionen wirklich mit der Weihnachtszeit enden? Müssen Sie Ihre heißgeliebten Filme wieder für ein ganzes Jahr lang wegräumen? Humbug! Denn Sie könnten einfacher gesund bleiben und länger leben, wenn Sie es nicht tun. Wäre das nicht das beste „Happy End“?

Länder

Vereinigte Staaten