Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Seegras und Solarenergie reichen sich auf See die Hand

Zwei EU-finanzierte niederländische Unternehmen haben in der Nordsee den ersten Offshore-Solarpark sowie eine Seegrasfarm geschaffen, welche die Erzeugung von Solarenergie und den Anbau von Seegras auf demselben Raum ermöglicht.

Klimawandel und Umwelt
Energie

Ein Entwickler von Offshore-Systemen für Solarenergie und ein Unternehmen für Seegras haben den weltweit ersten kombinierten Solarpark mit Seegrasfarm in der Nordsee geschaffen. Die beiden niederländischen Unternehmen Oceans of Energy und The Seaweed Company sind Partner des EU-finanzierten Projekts UNITED (Multi-Use offshore platforms demoNstrators for boostIng cost-effecTive and Eco-friendly proDuction in sustainable marine activities), das die nachhaltigere und effizientere Nutzung von Meeresressourcen zum Ziel hat. Die Offshore-Farm wurde auf dem Testgelände der North Sea Farmers 12 km vor der Küste von Scheveningen, einem Stadtteil Den Haags, installiert. Durch die Verbindung von Solarenergieerzeugung und Seegrasanbau im selben Gebiet demonstrieren die Projektpartner das Potenzial des Anbaus von Seegras als Nahrungsmittel in den Zwischenräumen von Offshore-Windkraftanlagen.

Schwimmende Solarmodule an zwei Standorten in der Nordsee

Im Jahr 2019 installierte Oceans of Energy einen der weltweit ersten Offshore-Solarparks in der Nordsee vor der niederländischen Küste. Laut einem auf der Website „Energy Global“ veröffentlichten Artikel erzeugte das System an diesem Standort ein Jahr lang saubere Energie, hielt dem Seeklima stand und überstand Wellen von bis zu 4 m sowie die Stürme Ciara und Dennis im Winter 2019. Als Nächstes wollte das Projektteam die Solarmodule unter anspruchsvolleren Bedingungen testen. Das System am aktuellen Teststandort, der weiter vor der Küste liegt, wurde so gebaut, dass es Wellen von bis zu 13 m standhält. „Das System ist bereit für die Umsetzung von kombinierten Offshore-Solar- und Windprojekten, die 100 bis 5000 MW Offshore-Solarenergie pro Projekt erzeugen. Allein durch die Nutzung von gerade einmal 5 % der niederländischen Nordsee kann die Hälfte des Energiebedarfs der Niederlande erzeugt werden. Dies kann durch die Nutzung der Zwischenräume der Windturbinen erreicht werden“, heißt es in dem Artikel. „Nachdem ich mit dem ersten Offshore-System für Solarenergie in der Nordsee experimentiert habe, bin ich begeistert davon, die Produktion von Nahrungsmitteln mit der Erzeugung sauberer Energie zu kombinieren, zwei sehr wichtigen Bedürfnissen“, erklärte der Gründer und CEO von Oceans of Energy, Allard van Hoeken, in einer Pressemitteilung auf der Website „DutchNews.nl“. Der derzeit vor allem in Asien anzutreffende Anbau von Seegras zur Nahrungsmittelproduktion hat das Potenzial, den Druck auf die Fischbestände unserer Meere zu verringern. Es ist allerdings nicht nur eine wertvolle Nahrungsquelle. Es kann auch zur Herstellung von Kosmetika, Treibstoff sowie Baumaterialien verwendet werden. Laut der UNITED-Website liegt in der Produktion von hochwertigem Seegras ein enormes Geschäftspotenzial, wobei die Verbindung mit Windkraftanlagen die Kosten senken sowie die Effizienz steigern könnte. Das UNITED-Projekt betreibt außerdem Pilotdemonstrationsanlagen in Belgien, Dänemark, Deutschland und Griechenland. Neben der Offshore-Windenergie und dem Anbau von Seegras werden in diesen vier Pilotanlagen auch die Aquakultur von Miesmuscheln, die Aquakultur von Fischen sowie die Aquakultur und Restaurierung von Flachaustern getestet. Das Projekt endet im Juni 2023. Weitere Informationen: UNITED-Projektwebsite

Schlüsselbegriffe

UNITED, Offshore, Solarenergie, Wind, Seegras, Nordsee

Verwandte Artikel

Wissenschaftliche Fortschritte
Verkehr und Mobilität
Klimawandel und Umwelt
Energie

20 Dezember 2019