Skip to main content

Woodoo Augmented Wood - transforming wood into construction material strong as concrete and translucent as amber

Article Category

Article available in the folowing languages:

Lichtdurchlässiges, berührungsempfindliches Holz revolutioniert das Bauen

Holz wird nur selten mit hochtechnisierten Elektronikbauelementen, Fahrzeugen und Baulösungen in Verbindung gebracht. Das ändert sich nun dank einer Verschmelzung aus Natur und Nanotechnologie, die heimischem Holz zu einer lichtdurchlässigen, berührungsempfindlichen Oberfläche verhilft, die ebenso fest wie Metall ist.

Industrielle Technologien

2018 entfielen 39 % der energie- und prozessbedingten CO2-Emissionen auf den Gebäude- und Bausektor. Allein die weltweite Zementproduktion erscheint gleich nach fossilen Brennstoffen und veränderter Landnutzung als die drittgrößte Quelle an CO2-Emissionen durch menschliche Aktivitäten. Biobasierte Materialien stellen eine spannende Möglichkeit dar, signifikanten positiven Einfluss auf unsere Umwelt auszuüben. Timothée Boitouzet, Geschäftsführer und Gründer des französischen KMU Woodoo sowie Koordinator des EU-finanzierten Projekts Woodoo, hat dies zu seinem Lebensmittelpunkt erklärt. Boitouzet gründete 2017 seine Firma Woodoo, nachdem er Architektur in Japan studiert sowie chemische, physikalische und molekularbiologische Untersuchungen an Holz an der Universität Harvard und am MIT durchgeführt hatte. Bei den Produkten des Unternehmens kommt Zellulose-Nanotechnologie zu Einsatz, um bahnbrechende hochfeste, witterungsbeständige und feuerfeste Holzwerkstoffe zu entwickeln, die ebenso lichtdurchlässig wie Bernstein sind. Das Woodoo-Team festigte seine Marktposition mithilfe zweier neuer Erzeugnisse, des Hochfahrens der Produktion und des Betriebs, der Anmeldung von Patenten sowie des Aufbaus von Kooperationen mit Weltklasse-Automobilherstellern.

„Transfusion“ auf biologischer Basis

Holz besteht typischerweise aus etwa 25 % Lignin, einem natürlichen Polymer, das als Bindemittel zwischen den Holzzellwänden fungiert und einen natürlichen Verbundstoff bildet. Es kommt gleich nach Zellulose am zweithäufigsten auf der Erde vor und erfüllt in lebenden Pflanzen wichtige Aufgaben; ist jedoch in geschnittenem Holz anfällig gegenüber ultravioletter Strahlen, Zerfall und Insekten. „Woodoo hat selektiv das Lignin entzogen und es durch Spezialpolymere ersetzt. Die neuen Werkstoffe weisen eine beispiellose mechanische Festigkeit, Haltbarkeit, Feuerbeständigkeit und bislang nie erreichte optische Eigenschaften auf“, erklärt Boitouzet. „Da wesentliche, Emissionen verursachende Bauelemente ersetzt werden, sind die Biomaterialien von Woodoo bei Glas um den Faktor 17, bei Stahl um den Faktor 130 und bei Aluminium um den Faktor 475 weniger energieintensiv.“

Lunge der Erde haucht eleganten biobasierten Kreationen Leben ein

Während traditionelle Baumaterialien erheblich zu den Emissionen in die Atmosphäre beitragen, sind Wälder nach unseren Ozeanen der größte Kohlendioxidspeicher. Sie absorbieren und speichern etwa 30 % der Kohlendioxidemissionen aus fossilen Brennstoffen und der Industrie. Wälder zu bewirtschaften ist gut für unseren Planeten. Woodoo greift auf einheimische Hölzer einschließlich minderwertiger Holzarten (Buche, Birke, Kiefer und Espe) zurück, die aus nachhaltig bewirtschafteten EU-Wäldern im Umkreis von 300 km rund um die Fertigungsstätte stammen. Die von Woodoo angebotenen kostengünstigen Alternativen zu Edelhölzern verfügen über eine mit Beton, Glas oder Stahl vergleichbare Festigkeit. Die hochtechnisierte Funktionalität der aus lichtdurchlässigem Holz bestehenden Anzeigen und Wandverkleidungen wird auf der ganzen Welt die Darstellung und Nutzung von Informationen in Konferenzräumen, Handels- und Einkaufszentren, Flughäfen und Bahnhöfen verändern. Elegante, berührungsempfindliche, lichtdurchlässige, intelligente Holzoberflächen für Automobile und Elektronik werden die Erlebniswelt der Nutzenden aufwerten und gleichzeitig den CO2-Fußabdruck verkleinern.

Blitzschneller Quantensprung in der Werkstoffentwicklung

Boitouzet fasst zusammen: „Normalerweise dauert es fast ein Jahrzehnt, um Werkstofftechnologien hochzuskalieren und eine Marktlücke zu finden. Uns ist es gelungen, all das in weniger als drei Jahren zu schaffen, was zu einem großen Teil dem Projekt Woodoo zu verdanken ist. Woodoo revolutioniert geradezu die Art und Weise, wie Holz eingesetzt und wahrgenommen wird. Anstatt als ein primitives Material, das Gegenteil von Innovation und futuristischem Design, aufzutreten, wird Holz durch Technologie in ein Hightech-Material verwandelt, das gleichzeitig die Lösung der dringendsten Probleme unserer Zeit angeht.“ Das Unternehmen hat über 35 begehrte Technologie- und Innovationspreise erhalten. Sein wachsendes Portfolio an kostengünstigen, biobasierten Hightech-Produkten wird schon bald mit berührungsempfindlichem Holz auch unser Leben berühren.

Schlüsselbegriffe

Woodoo, Holz, biobasiert, berührungsempfindlich, Bau, Lignin, Nanotechnologie, Automobil, Elektronik, Zement

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich