Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

WISSENSCHAFT IM TREND: Die Kunst des Debattierens: Kann KI besser argumentieren als der Mensch?

Es wurde eine neue künstliche Intelligenz (KI) für Debatten mit dem Menschen entwickelt.

Grundlagenforschung

Wir haben einen langen Weg hinter uns, seitdem sich die alten Griechen zusammenfanden, um über fundamentale menschliche Fragen zu debattieren. Die technische Entwicklung einer Argumentationstechnologie ist heute eine aufstrebende Disziplin in der KI-Forschung. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei IBM entwickelten ein KI-gestütztes, komplett autonomes Debattiersystem namens Project Debater. Es wird beschrieben als „das erste KI-System, das mit dem Menschen über komplexe Themen debattieren kann. Das Ziel ist, Menschen dabei zu helfen, überzeugende Argumente zu entwickeln und fundierte Entscheidungen zu treffen.“

Mit – nicht über – KI debattieren

Eine in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlichte wissenschaftliche Publikation beschreibt die Architektur von Project Debater und bewertet anhand eines breiten Spektrums von Debattierthemen eingehend die Funktionsweise des Systems. Darüber hinaus wurden Reden von maschinellen und drei menschlichen sachverständigen Debattierenden zu fast 80 verschiedenen Themen durch 15 Mitglieder eines virtuellen Publikums bewertet. Für das sinnvolle Debattieren setzt Project Debater auf bahnbrechende KI-Technologie: ein datengestütztes Verfassen und Halten von Reden, Hörverständnis und die Modellierung menschlicher Dilemma. Zu den Kernkompetenzen von Project Debater zählt die Fähigkeit, automatisch eine komplette Rede zu generieren und überzeugend vorzutragen, sowie lange, spontane menschliche Sprachäußerungen zu verstehen, um ein Gegenargument zu entwickeln. Project Debater beginnt konkret mit der Suche nach kurzen Textabschnitten, die von etwa 10 Milliarden Sätzen aus Zeitungen und Zeitschriften stammen. Das System entfernt redundante Textstellen, wählt die besten verbleibenden Behauptungen und Beweise aus und strukturiert diese nach Themen, um ein Narrativ zu erstellen. Daraufhin werden alle ausgewählten Argumente Stück für Stück zusammengesetzt, um eine überzeugende Rede zu halten. Project Debater bereitet ein Gegenargument vor, indem die Antwort von Gegenparteien akustisch wahrgenommen und verarbeitet wird.

Keine Diskussion – uns bleibt immer noch die Gabe des Tratschens

Die Fähigkeiten von Project Debater wurden der Welt erstmals 2019 während einer Live-Debatte vorgeführt. Das System trat gegen den allgemein anerkannten Debattiermeister Harish Natarajan an, um über das Thema zu debattieren, ob Vorschulen subventioniert werden sollten. Obwohl dem System nur 15 Minuten blieben, um das Thema zu recherchieren und sich auf das Aufeinandertreffen vorzubereiten, extrahierte die KI blitzschnell Millionen Datensätze. Die Eröffnungserklärung und Gegenargumente wurden durch eine weibliche Roboterstimme geäußert. Das Publikum erklärte den Cambridge- und Oxford-Absolventen zum Gewinner der Debatte. Aber Project Debater schaffte es, sich zu behaupten. „Doch es reicht im Durchschnitt noch nicht ganz an die Ergebnisse von sachverständigen menschlichen Debattierenden heran“, berichtete Hauptautor und IBM-Forscher Noam Slonim der Zeitschrift „Scientific American“. „Project Debater ist vor allem eine technische Meisterleistung“, kommentierte KI-Experte Professor Chris Reed vom Centre for Argument Technology im Vereinigten Königreich an der Universität Dundee in seiner Kritik zu der wissenschaftlichen Publikation in „Nature“. „Project Debater ist ein entscheidender Schritt bei der Entwicklung der Argumentationstechnologie und bei der Arbeit mit Argumenten als lokale Phänomene. Die Erfolge lassen in fesselnder Weise Ansätze erkennen, wie ein KI-System mit dem Geflecht aus Argumenten funktionieren könnte, das Menschen mit erkennbarer Leichtigkeit interpretieren. In Anbetracht der flächendeckenden Falschmeldungen, der Polarisierung der öffentlichen Meinung und der allgegenwärtigen Argumentationsfaulheit könnte diese Leichtigkeit Glauben machen, dass der Mensch dringend Unterstützung bei der Entwicklung, Verarbeitung, Navigation und Mitteilung komplexer Argumente benötigt — Unterstützung, die KI liefern könnte.“ Project Debater kann keine menschlichen Schlussfolgerungen nachahmen oder unsere komplexen Debattierfähigkeiten übertrumpfen. Wir bleiben die Großmeister der Rhetorik – zumindest für’s Erste.

Schlüsselbegriffe

KI, künstliche Intelligenz, Debatte, Debattieren, Project Debater, Rede