Skip to main content

Developing the electric car that charges itself: Lightyear One

Article Category

Article available in the folowing languages:

Das weltweit erste Langstreckensolarauto lädt während der Fahrt

Ein spezialisiertes Ingenieursteam hat eine hypereffiziente elektrische Solarlimousine mit einer bislang unerreichten Reichweite von 725 km entwickelt.

Verkehr und Mobilität

Stellen Sie sich ein Auto vor, dass sich durch Sonnenlicht selbst auflädt – Sie müssten nie wieder zur Tankstelle und könnten wochen- oder monatelang fahren, ohne ans Aufladen denken zu müssen. Auftritt: Lightyear One, eine elegante elektrische Limousine mit 5 Sitzen, die durch Solarzellen mit extrem geringem Energieverbrauch aufgeladen wird. Das EU-finanzierte Projekt LIGHTYEAR stellt der Welt das erste kommerziell verfügbare elektrische Solarauto vor, das sich selbst auflädt.

Der Antrieb sauberer Mobilität

Das Ingenieursteam des niederländischen Hightech-Unternehmens Lightyear hatte das Ziel, ein äußerst effizientes Auto mit einer eigenen Energiequelle zu bauen. Dazu musste es den Energieverbrauch des Autos minimieren und seine Energieaufnahme maximieren. Dies wäre mit dem Vorteil verbunden, nicht auf Ladenetze angewiesen zu sein, die zum Teil von Kohlekraftwerken mit sehr schlechter CO2-Bilanz betrieben werden. So könnten erhebliche Hindernisse überwunden werden, die der Marktakzeptanz in globalem Maßstab bislang im Wege stehen – die Reichweite, die hohen Kosten und die massive Abhängigkeit von einer Ladeinfrastruktur. Das Unternehmen wurde 2016 vom Weltmeisterteam in Solarautorennen von der Technischen Universität Eindhoven gegründet, während weiteres Wachstum durch Fachleute aus der Industrie (Hans Heijmans, ehemalige Führungskraft bei Volvo und Royal DSM, Laurens Weers und Feike Sijbesma, Ehrenvorsitzende bei Royal DSM) mit umfassender Erfahrung in schnell wachsenden Hightech- und Automobilunternehmen gefördert wurde. Die über 150 Angestellten von Lightyear stehen nun kurz davor, das erste Langstreckensolarauto der Welt auf den Markt zu bringen. „Lightyears Mission besteht darin, allen überall saubere Mobilität zu ermöglichen. Die Produktstrategie des Unternehmens zielt darauf ab, ein ultraeffizientes elektrisches Langstreckensolarfahrzeug mit einer angenehmen Nutzungserfahrung bereitzustellen und dabei die Komplexität der Produktion gering zu halten“, sagt LIGHTYEAR-Projektstipendiat Qurein Biewenga. Da Lightyear die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge umgeht, kann das Unternehmen Kundschaft auf der ganzen Welt erreichen, die elektrisch fahren möchte.

Partnerschaften für die Produktion

Rens Melsen aus der Abteilung für Investorenbeziehungen erklärt: „In den letzten Monaten konnten wir mehrere Partnerschaften auf den Weg bringen, die die Lieferung der ersten Charge Lightyear-One-Autos im Sommer 2022 sicherstellen werden.“ Das Unternehmen hat sich vor Kurzem für Valmet Automotive – aus Finnland – als Partnerunternehmen für die Produktion entschieden, damit es die Produktion im Jahr 2022 ausweiten und die Lightyear-One-Autos ausliefern kann. Die Einführung des ersten Lightyear-Autos ist auf viel positive Resonanz gestoßen. Das Programm Horizont 2020 war ein wertvolles Instrument, da es das Team dabei unterstützte, den nötigen Technologie-Reifegrad zu erreichen.

Hut ab an das Lightyear-Team

„Die Ablieferung und Vorstellung unseres ersten Prototyps am 25. Juni 2019 zählte zu unseren bedeutendsten Erfolgen. An diesem Tag konnten wir die ganze Welt auf unsere Arbeit aufmerksam machen“, fährt Melsen fort. Natürlich kann das Unternehmen auch auf weitere wichtige Errungenschaften zurückblicken, darunter das Erlangen eines Platzes auf der Liste der besten Erfindungen des Jahres 2019 des TIME-Magazins sowie des Rekords als aerodynamischstes serienmäßig produziertes Auto. Das Solarauto kann bei den Kosten mithalten, da es eine relativ kleine Batterie verwendet, sodass seine Materialkosten erheblich geringer ausfallen. Es erfordert 80-90 % weniger Energie aus dem Stromnetz, sodass das Fahren sehr kostengünstig ist. „Unsere Mission besteht darin, allen überall saubere Mobilität zu ermöglichen. Wir entwickeln zurzeit ein zweites Modell, für das wir einen Einkaufspreis weit unter 50 000 EUR anvisieren“, schließt Melsen. Zukünftige Modelle werden daher einer breiteren Bevölkerung zugänglich sein.

Schlüsselbegriffe

LIGHTYEAR, Solarauto, Lightyear One, saubere Mobilität, Elektrofahrzeug

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich