Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Innovationen im Hochleistungsrechnen in europäischen KMU fördern

Wie kann die Wettbewerbsfähigkeit europäischer KMU erhöht werden? Die zweite Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts bietet innovativen KMU die Möglichkeit, Zugang zu Technologien im Bereich des Hochleistungsrechnens (HPC) zu erhalten.

Digitale Wirtschaft

Rund 99 % aller Unternehmen in der Europäischen Union (EU) sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Sie bieten rund 100 Millionen Menschen Arbeit, erwirtschaften mehr als die Hälfte des europäischen Bruttoinlandsprodukts und tragen zur Wertschöpfung in allen Wirtschaftszweigen bei. Angesichts der wichtigen Rolle der KMU beim Übergang Europas zu einer nachhaltigen und digitalen Wirtschaft arbeitet das EU-finanzierte Projekt FF4EuroHPC daran, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch den Zugang zu Technologien des Hochleistungsrechnens zu erhöhen. FF4EuroHPC ruft nun zur Einreichung von Vorschlägen für qualitativ hochwertige Versuche auf, die sich an „innovative, agile KMU“ mit Strategien richten, welche auf Innovationen mit Bezug zum Hochleistungsrechnen beruhen. Die Vorschläge können sich mit geschäftlichen Herausforderungen aus verschiedenen Anwendungsbereichen befassen, doch laut der auf der Projektwebsite veröffentlichten Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen „werden die Bereiche Maschinenbau und Fertigung oder Sektoren, die ein schnelles Wirtschaftswachstum oder erhebliche wirtschaftliche Vorteile für Europa nachweisen können, deutlich bevorzugt“. Mit anderen Worten: Die höchste Priorität erhalten Vorschläge, die sich direkt auf die geschäftlichen Herausforderungen von KMU im verarbeitenden Gewerbe konzentrieren, gefolgt von Konsortien mit Schwerpunkt auf KMU, die seit kurzer Zeit fortschrittliche Dienstleistungen des Hochleistungsrechnens einsetzen. Zu diesen Dienstleistungen zählen Modellierung und Simulation, Datenanalyse, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz (KI) bzw. Kombinationen davon. Die Aufforderung ist mit einem Gesamtbudget von 5 Mio. EUR ausgestattet, wobei die maximale Mittelzuweisung pro Vorschlag 200 000 EUR beträgt. Es handelt sich um die zweite offene Aufforderung des Projekts. Sie endet am 29. September. Für die erste Aufforderung, die vom 2. November 2020 bis zum 27. Januar 2021 lief, gingen „68 qualitativ hochwertige Bewerbungen von 202 Partnern aus 25 europäischen Ländern (sowie Kanada)“ ein, wie auf der FF4EuroHPC-Website in einer Pressemitteilung berichtet wird. Von den 68 eingereichten Projekten wurden 16 von einem Team aus 37 externen begutachtenden Personen für eine Finanzierung ausgewählt. Die Versuche begannen Anfang Juni 2021. Die für diese Projekte bereitgestellten Mittel beliefen sich auf insgesamt 3 Mio. EUR.

Zahlen zur ersten offenen Aufforderung

Von den 16 im Rahmen der ersten Aufforderung ausgewählten Versuchen konzentrierten sich fünf auf das verarbeitende Gewerbe, drei auf professionelle wissenschaftliche und technische Dienstleistungen und zwei auf das Gesundheitswesen und die Sozialarbeit. Die übrigen sechs Projekte betrafen Wasserversorgung und Abfallwirtschaft, Finanz- und Versicherungswesen, Groß- und Einzelhandel, Elektrizität, Landwirtschaft sowie Transport und Lagerung. Die meisten Vorschläge im Rahmen dieser Aufforderung wurden von drei europäischen Ländern eingereicht: Italien (23 Vorschläge), Spanien (16) und Frankreich (10). Auf diese drei Länder entfielen auch die meisten ausgewählten Vorschläge: fünf auf Italien (das 890 000 EUR an Finanzmitteln erhielt) und je drei auf Spanien und Frankreich (die 520 000 EUR bzw. 420 000 EUR erhielten). Aus Deutschland (400 000 EUR) und Griechenland (340 000 EUR) wurden je zwei Vorschläge ausgewählt. KMU mit erfolgreichen Vorschlägen im Rahmen der derzeitigen offenen Aufforderung des Projekts FF4EuroHPC (FF4EUROHPC: HPC INNOVATION FOR EUROPEAN SMES) erhalten die Möglichkeit, einzigartige Produkte zu entwickeln, neue Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen und ihre Wettbewerbsfähigkeit durch die Nutzung fortschrittlicher Dienstleistungen im Hochleistungsrechen zu steigern. Wenn Sie also bereit sind, Ihr KMU in das Zeitalter der Industrie 4.0 zu führen, reichen Sie jetzt Ihren Vorschlag ein! Weitere Informationen: FF4EuroHPC-Projektwebsite

Schlüsselbegriffe

FF4EuroHPC, KMU, offene Aufforderung, Vorschlag, HPC, Hochleistungsrechnen, Innovation

Verwandte Artikel

Wissenschaftliche Fortschritte
Digitale Wirtschaft

30 Juni 2020