Skip to main content

Article Category

Results Pack

Article available in the folowing languages:

Der mineralverarbeitenden Industrie in Europa Sicherheit und Nachhaltigkeit verleihen

Die Abhängigkeit von mineralischen Bodenschätzen ist auf ihre Verwendung in einer Vielzahl von Bauelementen, Geräten und alltäglichen Anwendungen zurückzuführen: Mobiltelefone, Flachbild-Fernseher, Fahrzeuge, Solarmodule, Raumfahrtsysteme, Düsentriebwerke und Herzschrittmacher kommen nicht ohne sie aus. Allein Smartphones enthalten mehr als 50 Metalle, darunter auch seltene Erden, die sehr gefragt und nur begrenzt verfügbar sind. In diesem Results Pack werden sieben EU-finanzierte Projekte vorgestellt, welche die Forschung zur Verbesserung der Verarbeitung dieser Rohstoffe unter besonderer Berücksichtigung der Nachhaltigkeit vorantreiben.

Klimawandel und Umwelt
Industrielle Technologien

Um die Ziele des europäischen Grünen Deals zu erreichen, müssen die Versorgung mit und die Nutzung von Rohstoffen den Bedarf einer wachsenden Bevölkerung decken, ohne die natürlichen Ressourcen und Ökosysteme unseres Planeten zu beeinträchtigen. Rohstoffe, insbesondere kritische Rohstoffe, sind für die europäische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Eine zuverlässige, ununterbrochene Versorgung mit kritischen Rohstoffen ist notwendig, damit eine starke industrielle Basis die Waren und Technologien herstellen kann, auf die wir uns im täglichen Leben verlassen. Die Europäische Kommission hat eine Liste kritischer Rohstoffe für die EU erstellt, um dieser Herausforderung zu begegnen. Diese Liste wird alle drei Jahre überprüft und aktualisiert, um der dynamischen und expandierenden Wirtschaft Rechnung zu tragen. Bei der ersten Erstellung der Liste im Jahr 2011 wurden vierzehn kritische Rohstoffe festgestellt; bis 2020 ist diese Zahl auf 30 angewachsen. Parallel dazu hat die Europäische Kommission im Rahmen ihres Aktionsplans zu kritischen Rohstoffen im Jahr 2020 die Europäische Rohstoffallianz gegründet, eine Industrieallianz, die sich der Sicherung einer nachhaltigen Rohstoffversorgung in Europa widmet. Diese Allianz, die für die wichtigsten industriellen Ökosysteme der EU wie Automobilbau, erneuerbare Energien, Verteidigung und Luft- und Raumfahrt bedeutsam ist, wird sich auch auf andere Fragen zu kritischen Rohstoffen erstrecken, die Kreislaufwirtschaft unterstützen und den Grünen Deal der EU einbeziehen.

Weniger Abfall und Lücken in der Lieferkette schließen

Die sieben Projekte in diesem Results Pack befassen sich mit zahlreichen Herausforderungen: Kritische Rohstoffe sind selten und manchmal schwer zu gewinnen, die Exposition ihnen gegenüber ist häufig gefährlich und giftig für die Umwelt, und ihre Lieferketten sind anfällig für Wettbewerb von außerhalb Europas. Die Forschung deckt ein breites Spektrum von seltenen Erden ab, die für die Hightech-Industrie benötigt werden, und zeigt, dass diese Rohstoffe und Nebenströme, die häufig als Abfall anfallen, durch Innovation nachhaltig gefertigt oder wiederverwendet werden können. Durch die Ausschöpfung des gesamten Potenzials von Primär- und Sekundärrohstoffen fördern diese Forschungsprojekte die Innovationskraft des Rohstoffsektors der EU entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Als Beitrag zur Kreislaufwirtschaft im Bauwesen hat NEMO die potenzielle Verwendung von Bergbauabfällen in Betonprodukten sowie die Rückgewinnung zusätzlicher Metalle aus sulfidischen Rückständen nachgewiesen. Bei der Aluminiumherstellung fallen große Mengen an Bauxitrückständen an, die im Rahmen des Projekts RemovAL in neue Produkte umgewandelt werden, darunter Substrat für den Straßenbau und Zuschlagstoffe für das Bauwesen. Viele Seltene Erden lassen sich nur ungern von ihren Gesteinsvorkommen trennen, sodass die Optimierung des Extraktionsmodells von entscheidender Bedeutung ist. Im Projekt SecREEts werden Seltenerdmetalle aus Phosphatgestein gewonnen, das für die Düngemittelherstellung verwendet wird. Es werden exotisch klingende Metalle wie Praseodym extrahiert, die in Dauermagneten für die Weltraumforschung und das Gesundheitswesen eingesetzt werden. Unter Verwendung von Stahlabfallströmen entfernt CHROMIC Chrom für den Einsatz im Hightech-Sektor. Neue Methoden, die im Rahmen des Projekts FineFuture ausgearbeitet wurden, trennen Mineralpartikel bis zu einer Größe von 20 µm ab, damit sie nicht entsorgt werden müssen. PLATIRUS könnte es gestatten, genügend wertvolles Platin aus Bergbau- und Elektronikabfällen zurückzugewinnen, um die Versorgungslücke um bis zu 30 % zu schließen und die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu steigern. Eines der teuersten Elemente auf dem Markt ist Scandium, und sein Angebot ist auf Einfuhren aus Asien und Russland beschränkt. Das Projekt SCALE zielt darauf ab, eine geschlossene Lieferkette für dieses wertvolle Metall zu schaffen, das in Anwendungen mit hoher Lichtintensität und 3D-Druckanwendungen genutzt wird.