Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Untersuchung der Herstellung und Verwendung von Steinwerkzeugen bei Orang-Utans

Können wir durch Menschenaffen Erkenntnisse darüber gewinnen, wie die ersten Menschen lernten, Steinwerkzeuge herzustellen und zu verwenden? Ja, behaupten EU-finanzierte Forschende, deren neue Studie diese Fähigkeiten beim Orang-Utan untersucht – einem unserer engsten lebenden Verwandten.

Gesellschaft

Durch die Herstellung und Verwendung scharfer Steinwerkzeuge konnten unsere Vorfahren neue Nahrungsmittelressourcen erschließen. Wie genau sind diese Steintechnologien aufgekommen und wie haben die ersten Menschen gelernt, sie herzustellen und zu verwenden? Auf der Suche nach Antworten haben Forschende mit Unterstützung des EU-finanzierten Projekts STONECULT untersucht, wie Menschenaffen Steinwerkzeuge herstellen und verwenden können. Diese Ergebnisse wurden in der Zeitschrift „PLOS ONE“ veröffentlicht. In der Studie heißt es, dass Steinwerkzeuge von unseren Vorfahren im Überfluss hergestellt wurden. „Zu den frühen Steinwerkzeuge, die für die Frühsteinzeit typisch sind, gehören absichtlich veränderte Steine mit scharfen Kanten (z. B. Faustkeile) und nicht veränderte Steinwerkzeuge wie Schlagsteine und Ambosse. Diese Funde wurden auf ein Alter von bis zu 3,3 Millionen Jahren datiert“, merken die Hauptautorin Dr. Alba Motes-Rodrigo vom STONECULT-Projektträger Universität Tübingen, Deutschland, und ihre Kolleginnen und Kollegen in einem Artikel auf der Website „Sci-News.com“ an. Es wird weiter die Bedeutung von Steinwerkzeugen in der menschlichen Evolution erklärt: Diese Werkzeuge „erweiterten die ökologische Nische der Hominine, indem sie das Schlachten, die Fleischverarbeitung, die Entnahme von Knochenmark und die Veränderung von Pflanzengewebe ermöglichten. Daher führte die Herstellung und Verwendung von Steinwerkzeugen im Laufe der Zeit zu bedeutenden Veränderungen am Gebiss, der Morphologie der Hand und der Hirngröße der Hominine.“ „Doch trotz der eindeutigen ökologischen Bedeutung von Steinwerkzeugen in der menschlichen Evolution ist noch immer unklar, wie die Fähigkeiten im Zusammenhang mit deren Herstellung und Verwendung aufkamen und wie sie von naiven Individuen erlernt wurden.“ Um mehr zu erfahren, untersuchte das Forschungsteam die Fähigkeiten zur Herstellung und Verwendung von Steinwerkzeugen von fünf untrainierten und nicht inkulturierten Orang-Utans.

Zur Frucht gelangen

Im ersten Experiment untersuchte das Team die Herstellung und Verwendung bei zwei männlichen Orang-Utans im Zoo Kristiansand in Norwegen. Sie gaben jedem Orang-Utan einen Betonhammer, einen fertigen Steinabschlag aus Chert und zwei Boxen mit jeweils einer halben Frucht. Um an die Frucht zu gelangen, mussten die Orang-Utans ein Seil (als Nachahmung einer tierischen Sehne an einer Box) oder eine Silikonmembran (als Nachahmung einer gespannten Tierhaut an der anderen Box) durchschneiden. Beide Orang-Utans schlugen mit dem Hammer gegen die Wände und Böden des Geheges, doch keiner versuchte, den Gesteinsbrocken zu bearbeiten, um scharfkantige Brocken zu erhalten und so das Silikonseil zu durchtrennen. Im zweiten Experiment erhielten die Orang-Utans zusätzlich einen menschgemachten Faustkeil. Diesmal verwendete einer der Menschenaffen den Faustkeil, um die Silikonmembran einzustechen. Das dritte Experiment wurde mit drei weiblichen Orang-Utans im Twycross Zoo im Vereinigten Königreich durchgeführt. Es sollte herausgefunden werden, ob Menschenaffen lernen können, Steinwerkzeuge herzustellen und zu verwenden, indem sie Menschen beobachten. Nach der Vorführung verwendete nur ein Orang-Utan den Hammer, um den Brocken wie gezeigt an der Kante anzuschlagen. Die über STONECULT (Do early stone tools indicate a hominin ability to accumulate culture?) finanzierte Studie „zeigt als erste, dass untrainierte Orang-Utans spontan scharfe Steine als Schneidewerkzeug einsetzen können“, berichtet die Autorenschaft. „Unsere Beobachtungen deuten darauf hin, dass zwei bedeutende Voraussetzungen für das Aufkommen von Steinwerkzeugen – das Schlagen mit Steinhämmern und das Erkennen von scharfen Steinen als Schneidewerkzeug – bei unseren letzten gemeinsamen Vorfahren vor 13 Millionen Jahren vorhanden gewesen sein könnte.“ Weitere Informationen: STONECULT-Projektwebsite

Schlüsselbegriffe

STONECULT, Steinwerkzeug, Orang-Utan, Menschenaffe, Hominin, Werkzeugherstellung