Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Begleitmaßnahmen im Rahmen des TMR-Programms

Die Europäische Kommission, GD XII, hat eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Begleitmaßnahmen im Rahmen des spezifischen Programms im Bereich der Ausbildung und Mobilität von Wissenschaftlern (TMR) (1994-1998) veröffentlicht. Mit dem Programm soll durch die F...

Die Europäische Kommission, GD XII, hat eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Begleitmaßnahmen im Rahmen des spezifischen Programms im Bereich der Ausbildung und Mobilität von Wissenschaftlern (TMR) (1994-1998) veröffentlicht. Mit dem Programm soll durch die Förderung der Ausbildung und Mobilität von Wissenschaftlern eine quantitative und qualitative Stärkung der Humanressourcen in der Gemeinschaft und in den mit dem Programm assoziierten Staaten erreicht werden. Das Programm umfaßt alle Bereiche der Natur- und Ingenieurwissenschaften, sowie der Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften, die zur Verwirklichung der Ziele des Vierten Rahmenprogramms beitragen. Um Kreativität und Innovation der Wissenschaftler bei der Konzipierung ihrer Projekte zu fördern, werden in den vom TMR-Programm erfaßten Bereichen keinerlei Zielvorgaben oder Prioritäten festgelegt. Der vorliegende Aufruf betrifft den folgenden Bereich des Arbeitsprogramms: Aktivität 4: Begleitmaßnahmen (Eurokonferenzen, Sommerseminare, Praktische Ausbildungskurse). Eurokonferenzen müssen wissenschaftliche Treffen auf hohem Niveau sein, die sich mit einem speziellen Thema im Grenzbereich der Forschung befassen und bei denen sich jüngere und anerkannte Wissenschaftler begegnen. Bei Eurokonferenzen sollte es sich normalerweise um eine Veranstaltungsreihe handeln; jede einzelne Veranstaltung sollte mehrere Tage dauern und an einem abgeschiedenen Ort stattfinden. Die Zahl der Teilnehmer sollte normalerweise zwischen 30 und 100 liegen. Sommerseminare sollen graduierten und promovierten jungen Wissenschaftlern wissenschaftliche Weiterbildung auf hohem Niveau bieten. Sie sollen zu einem spezifischen Thema organisiert werden und vorab festgelegte Inhalte haben; die Durchführung interdisziplinärer Sommerseminare wird in besonderer Weise begrüßt. Praktische Ausbildungskurse sollen in Forschungsinstituten, wissenschaftlichen Zentren oder in Industrielabors durchgeführt werden; bei ihnen geht es vor allem um konkrete Forschungstechniken und praktisch-experimentelle Erfahrungen für die Teilnehmer. Die Gemeinschaftsfinanzierung ist nicht als allgemeine Subvention anzusehen; sie soll ein Beitrag sein zu drei Arten von Kosten: (a) Kosten für die Teilnahme junger Wissenschaftler, (b) bis zu 50 % der Kosten für die Teilnahme eingeladener Redner und wissenschaftlicher Organisatoren, (c) Organisationskosten. Bei der Auswahl wird die Beteiligung von Industrielabors in besonderer Weise berücksichtigt insofern als diese für das Thema der Konferenz oder des Kurses von Bedeutung ist.

Verwandte Artikel