Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

INNOVATION Programm -Technologievalidierung und Technologietransfer

Die zweite Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Technologievalidierungs- und Technologietransferprojekte im Rahmen des gemeinschaftlichen INNOVATION-Programms kam am 16. Dezember 1996 zum Abschluß (Abl. Nr. S 180 vom 17.9.1996, S. 31). Diese zweite Aufforderung zu...

Die zweite Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Technologievalidierungs- und Technologietransferprojekte im Rahmen des gemeinschaftlichen INNOVATION-Programms kam am 16. Dezember 1996 zum Abschluß (Abl. Nr. S 180 vom 17.9.1996 S. 31). Diese zweite Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen hatte wie schon der erste Aufruf eine gute Resonanz, und es bestand großes Interessse an den in den Mitgliedstaaten sowie in Norwegen und Island organisierten Informationstagen. Es wurden mehr als 1.500 Informationspakete verteilt, und die Antragsteller hatten zum ersten Mal die Möglichkeit, das Informationspaket und die Antragformulare elektronisch über die CORDIS World Wide Web Seiten und als E-mail von den Innovation Relay Centres abzurufen. Insgesamt gingen 314 Vorschlägen als Antwort auf die Aufforderung ein, einschließlich 288 Projektvorschläge und 26 Vorschläge für "begleitende Maßnahmen". Die 314 eingegangenen Vorschläge umfassen 1.430 Partner (etwa 4,5 Partner pro Vorschlag) aus 25 verschiedenen Ländern. Das Interesse aus dem Geschäftsbereich Technologievalidierung und Technologietransfer war mit Unternehmen, die 60% aller Teilnehmer stellten, deutlich erkennbar. Die KMU-Beteiligung war besonders hoch, wobei KMU etwa 44% aller Teilnehmer stellen. Außerdem waren KMU an 87% aller Gemeinschaftsvorschläge beteiligt. In der Rolle der Technologielieferanten waren die Forschungszentren und Universitäten ebenfalls gut vertreten: 204 Forschungszentren (14.3%) und 188 Universitäten (13.2%). Im Januar 1997 wurde eine intensive Validierungsübung unter Beteiligung von 60 unabhängigen Experten zur detaillierten Bewertung jedes einzelnen Vorschlags ausgeführt. Als ein Ergebnis dieser Übung wurde eine Liste mit 80 für die Gemeinschaftsfinanzierung vorgeschlagenen Projektvorschläge zusammen mit einer Reserveliste bestehend aus 13 Projektvorschlägen aufgestellt. Aus den Vorschlägen für "begleitende Maßnahmen" wurden 12 zur Finanzierung ausgewählt. Sobald die Liste fertiggestellt ist, sollen die Vertragsverhandlungen im Mai 1997 beginnen. Das Niveau der KMU-Beteiligung an den ausgewählten Projekten bleibt anhaltend hoch, wobei KMU 45,3% der Teilnehmerorganisationen und, was noch bedeutender ist, 52% der Projektkoordinatoren stellen.