Skip to main content

Development of environmentally friendly tracer technology for improved reservoir description (ENVITRACER)

Article Category

Article available in the folowing languages:

Verringerung der Kosten und Auswirkungen von Umwelttracern

Es wurden neue, kostengünstige luft- und wasserbasierte Tracer und Erkennungsmethoden für den Einsatz bei der Ölerkundung entwickelt.

Klimawandel und Umwelt

Herkömmliche Tracerarten werden mit einer Vielzahl negativer Umwelteinflüsse in Verbindung gebracht, unter anderem Schwinden der Ozonschicht in der Stratosphäre, Klimawandel und Zerstörung von Ökosystemen. Aus diesem Grund hat das Programm für Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung Forschungsarbeiten zur Entwicklung neuartiger, umweltfreundlicher Tracer gefördert. Das Institute for Energy Technology (IFE), ein Mitglied des ENVITRACER-Konsortiums, hat Möglichkeiten zur Kostensenkung untersucht. Die Arbeiten haben sich auf deuterierte organische Verbindungen konzentriert, bei denen Wasserstoffatome durch Deuterium ersetzt wurden. Durch Lockerung der Einschränkungen des Reinheitsgrades konnte das IFE eine deutliche Steigerung der Produktivität von Tracern durch teilweise Deuterierung erzielen. Luftbasierte Tracer wurden aus deuterierten Alkanen hergestellt, die durch Decarboxylierung deuterierter organischer Säuren gewonnen wurden, während wasserbasierte Tracer mithilfe deuterierter Fettsäuren hergestellt wurden. Tests des IFE habe eine ausreichende Stabilität des Reservoirs gezeigt. Dies wurde durch das gleichzeitige Bestreben nach Verbesserung der Genauigkeit von Analysetechniken für die Bestimmung der Tracerkonzentration vervollständigt, beispielsweise Gaschromatographie/Massenspektrometrie (GC/MS) und Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie (HPLC). Durch Senkung der Erkennungsgrenze der Ausrüstung hat das IFE den Einsatz niedrigerer Tracerkonzentrationen ermöglicht und somit die erforderliche Tracermenge und die Kosten gesenkt.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich