CORDIS - Forschungsergebnisse der EU
CORDIS

Integrated bioconversion of glycerine into value-added products and biogas at pilot plant scale

Article Category

Article available in the following languages:

Erweiterte Produktpalette für Glyzerin

Wissenschaftler entwickelten eine Technologie, mit der sich alle Nebenprodukte der Biodieselerzeugung vollständig recyceln lassen. Über Biokonversion lassen sich damit reststoff- und emissionslos ein Polymerbaustein, 1,3-Propandiol, Biogas und Dünger erzeugen.

Klimawandel und Umwelt icon Klimawandel und Umwelt
Energie icon Energie

Weltweit wird derzeit viel in Forschung zu alternativen Energieträgern investiert, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und Treibhausgasemissionen zu reduzieren, sodass der Markt für Biodiesel aus Ölen und Fetten boomt, die aus umweltfreundlichen und nachwachsenden Rohstoffen erzeugt werden. Das Nebenprodukt Glyzerin (auch: Glyzerol) ist Bestandteil von Arzneimitteln und Kosmetika. Mit der zunehmenden Erzeugung von Biodiesel steigt auch die produzierte Glyzerinmenge, und der Markt für Glyzerin ist schon gesättigt. Eine Möglichkeit, Reststoffe aus der Biodieselproduktion zu nutzen, ist die Umwandlung von Nebenprodukten in verwendbare Substanzen, sodass das EU-finanzierte Projekt PROPANERGY (Integrated bioconversion of glycerine into value-added products and biogas at pilot plant scale) entsprechende Technologien entwickeln sollte. Bei den Techniken werden die Glyzerin- und Methanolrückstände aus der Biodieselproduktion vollständig verwertet. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Prozess für die Produkttrennung eigene Energie in Form von Biogas liefert und zwei Wertschöpfungsprodukte erzeugt – 1,3-Propandiol (PDO) und Dünger. PDO ist eine organische Substanz, aus der Polymere für Klebstoffe, Laminate und Formteile hergestellt werden. Ergebnisse der intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeit waren neue Konzepte für die Biokonvertierung, eine kleinere Labor- und eine Pilotanlage für die umfassende Demonstration ausgewählter Prozesse. Daraus gingen innovative Prozessverfahren (z. B. die nicht sterile Fermentierung in einfachem Medium) für eine robustere und kostengünstigere Biokonversion sowie eine neue Strategie zur Kontrolle des pH-Werts hervor, was wiederum Kosten senkt und die nachfolgende Verarbeitung vereinfacht. Das Projekt demonstrierte die kostengünstige Gewinnung hochwertiger PDO aus Glyzerin, das bei der Biodieselproduktion anfällt. Zudem wurden mit einer nachhaltigen CO2-neutralen Technologie die Vorgaben für erneuerbare Energieträger erfüllt. Durch Dezentralisierung des Standorts und reduziertes Volumen wurden die Transportkosten deutlich gesenkt, was sich auch positiv auf die CO2-Bilanz auswirkte. PROPANERGY wird damit wesentlich zur Einführung kostensenkender Biodieselanlagen beitragen, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu senken.

Schlüsselbegriffe

Glyzerin, Biodiesel, Biokonversion, PROPANERGY, 1,3-Propandiol

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich