CORDIS - Forschungsergebnisse der EU
CORDIS

Capacity Building for Direct Water Reuse in the Mediterranean Area

Article Category

Article available in the following languages:

Mehr Wasser, gesündere Gemeinden

Die Bewältigung der Wasserknappheit in der Mittelmeerregion ist keine einfache Aufgabe. Eine Forschungsinitiative der EU nutzt leistungsfähige Strategien und Technologien, um dieses Ziel zu erreichen.

Klimawandel und Umwelt icon Klimawandel und Umwelt

Wasser ist in der sonnenreichen Mittelmeerregion ein knappes Gut. Hilft man den einzelnen Gemeinden dabei, Abwasser richtig aufzubereiten, können davon Millionen von Menschen profitieren. Das EU-finanzierte Projekt "Capacity building for direct water reuse in the Mediterranean area" (CB-WR-MED) unterstützt das Wasserforschungs- und Technologiezentrum (CERTE) in Tunesien bei der Erreichung dieses Ziels. Es stellt CERTE als globales Exzellenzzentrum auf und ermutigt Partnerschaften im Land. Auf diese Weise fördert es die Zusammenarbeit mit europäischen Initiativen und geht auf den sozioökonomischen Bedarf nach mehr Wasser ein. Das Projekt unterstützt das Zentrum, sodass es mit europäischen Institutionen zusammenarbeiten und Teil des Europäischen Forschungsraums (EFR) werden kann. So soll das letztendliche Ziel, der Schutz und die Wiederverwendung von Wasser, erreicht werden. Dieses Vorhaben erfordert neue Technologien und Strategien für Wasseraufbereitung und -hygiene. Die Resultate könnten an andere Länder in der Mittelmeerregion weitergegeben werden. Zur Erreichung dieser ehrgeizigen Ziele errichtet CB-WR-MED eine nationale Wasserdatenbank und entwickelt Indikatoren für Wasserqualität. Zudem wird die Verwendung von Wasser und Abwasser in der Landwirtschaft vorangetrieben. Das Projekt untersucht Strategien zum Sparen und Wiederverwenden von Oberflächen- und Grundwasser, darunter nachhaltige Entsalzung. Auch die Umweltverträglichkeit wird berücksichtigt, unter anderem der Wasserfußabdruck, die Rolle von Wasser in der grünen Wirtschaft und die Folgen des Klimawandels auf die natürlichen Ressourcen. Wasserexperten und das Projektteam stärken zudem die Fähigkeiten des Zentrums und entwickeln Mittel zur Verbesserung der Wasserregulierung. Des Weiteren entstehen Synergieeffekte mir ähnlichen Projekten und Programmen. Das Projekt hat bereits verschiedene Workshops und Schulungen zu bestimmten wasserbezogenen Themen und zur Teilnahme an EU-Initiativen veranstaltet. Es organisierte Finanzierungsmittel für wasserbezogene Projekte in Tunesien, um die Beteiligung der Forscher des Landes und des CERTE an EU-Projekten zu fördern.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich