Skip to main content

Surfacing System for Ship Recovery

Article Category

Article available in the folowing languages:

Beschädigte Schiffe über Wasser halten

In einem EU-finanzierten Projekt wurden Systempakete entwickelt, um zusätzlichen Auftrieb für beschädigte Schiffe zu liefern. So können Umweltkatastrophen infolge von Ölverschmutzungen verhindert werden, indem Schiffe nach einem Unfall stabilisiert werden.

Industrielle Technologien

Das Projekt 'Surfacing system for ship recovery' (SUSY) adaptierte etablierte Technologie zur Rettung von Unterseebooten in ein System, mit dem Handelsschiffe in Notsituationen gestützt und gesunkene Wasserfahrzeuge geborgen werden können. Die Arbeit umfasste drei Teilbereiche: die Entwicklung von Gaserzeugern, Lufthochdruckgeräten und Ballons aus Hightech-Textilien. Die die beiden Anwendungsmodi für internen Einsatz und Bergungseinsatz wurden auf See geprüft. Beim Modus für interne Anwendung wurden in Schutzhüllen installierte Ballons innerhalb einer doppelbödigen Prüfkammer genutzt, die bis zum Abschluss der Reparaturarbeiten im aufgeblasenen Zustand gehalten wurden. Für den zweiten Anwendungsmodus wurden externe Ballons verwendet und Pakete zur Gaserzeugung angebracht, damit die Prüfkammer an der Wasseroberfläche geborgen werden konnte. Das Gaserzeugungspaket wurde patentiert. Zusätzliche Projektergebnisse beinhalteten die Entwicklung eines Time-Domain-Modells zur Ausbreitung von Schiffsbeschädigungen unter Wellenlast, das bei der risikobasierten Schiffskonstruktion und der Unfalluntersuchung unterstützt. Die Forscher entwickelten auch ein hydrodynamisches Modell, um das Heben gesunkener Schiffe zu steuern. Nahezu 1.000 Fälle von früheren Schiffskatastrophen wurden unter Berücksichtigung der Schiffstypen und der Art des Vorfalls untersucht. Die Erkenntnisse wurden zum Prüfen von Katastrophenszenarien für verschiedene Schiffstypen genutzt und unterstützten die Arbeit von Bergungsmannschaften, die an gesunkenen Schiffen arbeiten. Des Weiteren wurde eine Plattform zum Untersuchen der Ergebnisse unter realistischen Seebedingungen erstellt. Als dies noch nicht möglich war, wurden die Szenarien mithilfe von Computersimulationen untersucht. Das SUSY-System wird dazu beitragen, Todesfälle zu vermeiden, indem weitere Strukturbeschädigungen oder das Sinken eines Schiffs lange genug verhindert werden, dass sie evakuiert werden können. Durch den verminderten Verlust von Schiffen und Fracht wird auch Geld eingespart und Verschmutzung durch ins Meer ausgetretene Substanzen unterbunden werden. Die Ergebnisse werden auf die globale Schifffahrt angewendet werden, sodass auch nicht direkt am Projekt beteiligte Länder profitieren können.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Industrielle Technologien

26 Januar 2021