Skip to main content

Association of European Marine Biological Laboratories

Article Category

Article available in the folowing languages:

Gemeinsame marine Forschungsstationen

Beobachtungsstationen an den Küsten ganz Europas haben ein gemeinsames Netz gebildet, um die Forschung im Bereich der Meeresbiologie weltweit zusammenzuführen und zu unterstützen.

Klimawandel und Umwelt

Seit dem 19. Jahrhundert ist Europa aktiv an der Forschung im Bereich der Meeresbiologie beteiligt, seine meeresbiologischen Stationen zählen zu den weltweit ersten dieser Art. Die Meeresbiologie ist ein zunehmend wichtiges Gebiet, da die Menschheit die Meere im Hinblick auf neue Rohstoffe und ein besseres Verständnis der Erde erforscht. Bei der EU-finanzierten Initiative ASSEMBLE (Association of European marine biological laboratories) handelt es sich um eine gemeinsame Unternehmung hauptsächlich europäischer Forschungsstationen. Das Projekt zielte auf die Entwicklung einer integrierten Infrastruktur zur Unterstützung der Forschung im Bereich der Meeresbiologie ab. Zu diesem Zweck rüstete das Konsortium die bestehende Infrastruktur auf, koordinierte Forschungsziele und verbesserte den transnationalen Zugang zu diesen Standorten. Über ASSEMBLE wurden ebenfalls Forschungsstationen in Chile und Israel integriert. Die Aktivitäten zielten auf die Verbesserung bestehender Technologien ab, die auf neue Modellorganismen für Untersuchungen im Bereich der marinen Genetik fokussiert sind. Es wurden neue multizelluläre Organismen, einzellige eukaryotische Organismen und Zelllinien auf deren großflächigen Nutzen für Biologen hin untersucht. Im Hinblick auf das Networking wurden über das ASSEMBLE-Konsortium fünf Workshops für die Ausbildung von Mitarbeitern im Bereich von Züchtungstechniken, des Schutzes mikrobieller Ressourcen, einer funktionellen Genomik sowie des wissenschaftlichen Tauchens organisiert. Die Partner richteten zudem eine virtuelle Toolbox für Protokolle und Richtlinien für gute Verfahren bei der Forschung vor Ort oder per Fernzugang ein. In Kombination mit einer gemeinsamen Datenbank für marine Organismen zielen diese Maßnahmen darauf ab, die Koordinierung zwischen Meeresstationen innerhalb und außerhalb des ASSEMBLE-Netzes zu verbessern. Im Laufe des Projektforschungszeitraums wurden internationalen Forschern außerhalb des ASSEMBLE-Konsortiums 58 Personenjahre gewährt. Dies wurde über ein einheitliches Zugangssystem und über die Einrichtung konsortiumweiter Verfahren für die Zugangsabfrage erreicht. Die hochmodernen experimentellen Anlagen und koordinierten Technologieplattformen des ASSEMBLE-Netzes werden die Forschungsqualität im Bereich der europäischen Meeresbiologie steigern.

Schlüsselbegriffe

Beobachtungsstationen, Meeresbiologie, meeresbiologische Labore

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich