Skip to main content

2013 Epilepsy Research Forum

Article Category

Article available in the folowing languages:

Europäisches Forum für Epilepsieforschung

Epilepsie ist eine neurologische Erkrankung. Unter epileptischen Anfällen leiden weltweit Millionen von Menschen. Epilepsiepatienten haben eine schlechte Lebensqualität und sind mitunter sozial stigmatisiert.

Gesundheit

Kofinanziert von der EU und der Europäischen Kommission hat das "Epilepsie-Forschungsforum 2013" (ERFIP2013) zur Debatte über die Koordinierung der Forschung auf nationaler und EU-Ebene beigetragen und sich auf die Forschungsergebnisse bis heute und die Gelegenheiten für weitere Fortschritte konzentriert. ERFIP2013 zielte darauf ab, die Lebensqualität von Epilepsiepatienten in Europa zu verbessern, indem wichtige Interessengruppen und politische Entscheidungsträger für die Krankheit sensibilisiert werden. Die Mitglieder des Forums arbeiteten an der Erweiterung der Forschungskapazitäten in Epilepsie und an der Verbesserung der Pflegequalität in Europa. Gleichzeitig versuchten sie auch passende Maßnahmen zu bestimmen, um die Last und das Stigma von Epilpesie zu senken. ERFIP2013 war ein Kooperationsprojekt zwischen der ILAE (International League Against Epilepsy) und dem Internationalen Büro für Epilepsie (IBE). Die Konferenz wurde im Rahmen des Europäischen Monats des Gehirns zusammen mit dem irischen Ratsvorsitz der Europäischen Union veranstaltet. Bevor die Projektmitglieder im Jahr 2013 das Forum organisierten, sollten Aufklärungskampagnen eine maximale Beteiligung sichern, u.a. eine Projektwebseite, Newsletter, E-Mail-Einladungen, Einladungsbroschüren, Pressemitteilungen, Datenbanken, Meetings, Telefonate, soziale Medien und Werbung. Adressaten waren wichtige Interessenvertreter wie die Europäische Kommission, nationale Politiker, Mitglieder des Europäischen Parlaments, Epilepsiepatienten, Klinikärzte, Forscher, nationale Kontaktstellen für EU-Gesundheitsforschung und die europäischen ILAE- und IBE- Mitgliedsverbände. Die Verbreitungsmaßnahmen waren außerordentlich erfolgreich. So besuchten 270 Teilnehmer aus 57 Ländern und den EU-27-Mitgliedstaaten das Forum in Dublin. Alle Teilnehmer erhielten das 32-seitige Abschlussprogramm. Der Inhalt der "Written Declaration on Epilepsy" (Schriftlichen Erklärung über Epilepsie), dem das Europäische Parlament im Jahr 2011 zustimmte, wurde erläutert, auch betonte ERFIP2013, wie wichtig es ist, die Epilepsieforschung über das groß angelegte EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 weiter finanziell zu unterstützen. Die Vorträge aller Referenten, Fotos und der Abschlussbericht sind unter auf der Projektwebseite abrufbar. Nach dem Forum wurde allen Teilnehmern ein Umfragebogen zugesandt, mit einer beeindruckenden Rücklaufquote von 48,5 % aus 33 Ländern. Die Aktivitäten von ERFIP2013 werden viel dazu beitragen, über die Problematik Epilepsie aufzuklären und ihren Stellenwert auf der europäischen politischen Agenda zu sichern.

Schlüsselbegriffe

Epilepsie, Epilepsieforschung, Forschungsforum, neurologische Erkrankung, Lebensqualität, soziale Stigmatisierung

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich