Skip to main content

Role of the mitochondrial anti-viral signaling protein in sepsis

Article Category

Article available in the folowing languages:

Molekulare Mechanismen bei Blutvergiftungen

Blutvergiftungen (Sepsis) können schwerwiegende, mitunter tödliche Folgen haben, etwa wenn eine Infektion zu Gewebe- und Organschäden führt, was das Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko erhöht. Noch stehen für diesen so genannten septischen Schock effektive Therapien aus.

Grundlagenforschung
Gesundheit

Sepsis ist eine schwere Erkrankung, die durch fehlgesteuerte systemische Entzündungsreaktionen und nachfolgende Immunsuppression ausgelöst wird. Daher sollen nun die molekularen und zellulären Determinanten einer Sepsis als häufigster Todesursache bei Infektionen genauer erforscht werden. Schätzungen gehen von etwa 600.000 Sepsisfällen aus, die jährlich allein in der EU mit mehr als 150.000 Todesfällen zu Buche schlagen. Das EU-finanzierte Projekt MAVS (Role of the mitochondrial anti-viral signalling protein in sepsis) untersuchte experimentell, wie sich eine akute Entzündungsreaktion beim Mausmodell für induzierte Sepsis entwickelt. Erste Daten belegten eine wesentliche Rolle des kürzlich entdeckten mitochondrialen antiviralen Signalproteins MAVS bei der Sepsisentwicklung, da MAVS-defiziente Mäuse offensichtlich vor Sepsis geschützt waren. Das Projekt untersuchte die akute Entzündungsreaktion an einem experimentellen Mausmodell für Sepsis, um die Rolle des MAVS-Proteins und die Wechselwirkungen von MAVS mit dem immunmodulatorischen Cytokin Interleukin-27 (IL-27) zu klären. Zudem analysierte das Team Wechselwirkungen zwischen MAVS/IL-27-Komplexen in Blutgerinnungskaskaden während einer Sepsis. Die Forscher generierten eine Zuchtkolonie MAVS-defizienter Mäuse in der Forschungseinrichtung und induzierten am Modell eine polymikrobielle Sepsis durch eine etablierte Caecal-Ligation und Punktion. Die wichtigsten Projektergebnisse sind eine detaillierte Charakterisierung von MAVS-defizienten Mäusen mittels modernster molekularbiologischer, immunologischer und Bildgebungsmethoden. Damit wurde eine solide experimentelle Grundlage für neue Therapien gegen die lebensbedrohliche Sepsis geschaffen. Zudem organisierte das Projekt Schulungen und Weiterbildungen für die teilnehmenden Wissenschaftler, auch wurden Ressourcen für künftige unabhängige Forschung bereitgestellt.

Schlüsselbegriffe

Sepsis, Infektion, Entzündungsreaktion, MAVS, Interleukin-27

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich