Skip to main content

RFID EXPERIENCE AND PRIVACY IN THE RETAIL ENVIRONMENT. INDICATIONS FOR IN-STORE CONSUMER RESEARCH

Article Category

Article available in the folowing languages:

Selbstständigkeit beim Einkaufen, in jedem Alter

Entwickler von Hard- und Software streben an, Technologie noch intuitiver und nützlicher zu machen. Doch viele Geräte und Programme werden noch nicht von der gesamten Bevölkerung verwendet.

Digitale Wirtschaft

Etiketten für Radio Frequency Identification (RFID, "Identifizierung mithilfe elektromagnetischer Wellen") sind intelligente Strichcodes, die mit einem vernetzten System kommunizieren können. In einer Einzelhandelsumgebung sammeln die Etiketten Informationen über Dienste und Werbung. Im Projekt "RFID experience and privacy in the retail environment. Indications for in-store consumer research" (REXPIRE) wurde im Kontext von Computertechnologien in einer integrierten Umgebung sozialpsychologisch geforscht. Beispiele sind der Einsatz von RFID und Scannergeräten für Lebensmittelläden. Mit der Studie sollte das Verständnis darüber vertieft werden, warum manche Verbraucher die Einzelhandelstechnologien verwenden und andere nicht. Das Projekt war in drei Teile gegliedert. Im ersten Projektteil wurden die Datenschutzbedenken bezüglich der RFID-Dienste aus sozialpsychologischer Sicht behandelt. Im zweiten Teil wurden Einzelhandelstechnologien wie die Selbstbedienungskasse untersucht. Die britische Sainsbury-Unternehmensgruppe bot eine Plattform zur Datenerhebung. Personen wurden zu ihrer Auffassung und ihren Bedenken hinsichtlich des Geräts befragt. Im dritten Projektteil wurde eine neue Anwendung zur Messung der Kundenzufriedenheit entwickelt. Die Daten bestätigten, dass sich die Verbraucher durch diese neue Technologie selbstständiger fühlen. Dieser Effekt wird durch Risikobewusstsein ,persönliche Erfahrung und Vertrautheit mit der Technologie abgemildert. Wenn der Verbraucher der Meinung war, die Technologie kontrollieren zu können, beurteilte er sie positiv. Jüngere Konsumenten reagierten emotionaler auf die Technologie als ältere. Junge Menschen waren mit der Technologie und dem resultierenden Einkaufserlebnis zufriedener. Ältere Verbraucher verwendeten die Technologie seltener, da sie sich häufiger mit ihr überfordert fühlten, und meldeten Datenschutzbedenken an. Diese EU-finanzierte Zusammenarbeit führte zu einer mobilen Anwendung. Durch dieses Programm wird unser Verständnis über die Forschungsmethoden in Läden und die Anwendung von Sozialwissenschaften in großen Datensystemen vertieft. Einzelhändler, Entwickler, Verbraucher und Experten vielerlei Gebiete können Nutzen aus den resultierenden Daten ziehen.

Schlüsselbegriffe

Selbstständigkeit, RFID, Strichcode, vernetztes System, Einzelhandel, Werbung, Verbraucherforschung, sozialpsychologische Forschung, Scanner-Geräte, Einzelhandelstechnologien, Selbstbedienungskasse, Datenschutzbedenken

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich