Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Open-Source-Werkzeug zur Verbreitung von Daten aus Europas Bibliotheken und Museen

Das ALIADA-Projekt entwickelt ein Werkzeug, mit dem Bibliotheken, Archive und Museen die von ihnen gehosteten Inhalte automatisch veröffentlichen und verlinken können.

Die Schätze aus Europas reichhaltiger Geschichte sind in unseren zahlreichen Bibliotheken, Archiven und Museen sorgfältig dokumentiert und aufbewahrt. Doch obwohl unsere Geschichte auf komplizierte Weise verbunden ist, steht unseren Repositorien nicht unbedingt die erforderliche Technologie zur Verfügung, um deren Inhalte wirksam miteinander verbinden und teilen zu können. Museen und Bibliotheken verfügen meist über eigene Methoden, um Daten zu kodifizieren und darzustellen, was bedeutet, dass Informationen nicht unbedingt für Internetsuchmaschinen und andere Institutionen zugänglich sind. Das EU-finanzierte Projekt ALIADA (Automatic publication under LInked DAta Paradigm of library Data) entwickelt nun ein Werkzeug, das die Einschränkungen heutiger Bibliotheken- oder Sammlungsmanagementsoftware überwinden wird, wenn es um die Verbreitung von Inhalten geht. Und die Bibliotheken, Archive und Museen können damit die von ihnen gehosteten Inhalte automatisch veröffentlichen und verlinken. Nur ein Jahr nach Projektbeginn hat das Team bereits ALIADA 1.0 in der Open-Source-Gemeinschaft veröffentlicht. Das Werkzeug wird die Veröffentlichung der Datensätze in der Linked-Open-Data-Cloud automatisieren, die von der Bibliotheks- und/oder Museumsmanagementsoftware gehostet werden. ALIADA 1.0. wird mit einer Anleitung und einem Handbuch an Entwickler geliefert, die dieses erweitern und anpassen können, wobei sie die Anforderungen an die Benutzerfreundlichkeit ihres Unternehmens, ihrer Institution oder Benutzer berücksichtigen. Das Werkzeug besteht aus vier Hauptbestandteilen: einer Benutzerschnittstelle, einer Umwandlungskomponente, die die ausgewählten Inhalte in einen RDF-Datensatz umwandelt, eine Verlinkungskomponente, die den geschaffenen RDF-Datensatz mit einer vorgefassten Liste externer offener Datensätze verbindet, die in der Linked-Open-Data-Cloud veröffentlicht sind, und einer Veröffentlichungskomponente, die die validierten RDF-Datensätze in der Linked-Open-Data-Cloud veröffentlicht. Die Bezeichnung "Linked-Data" bezieht sich auf bewährte Verfahren, um Daten im Internet zu veröffentlichen und zu verlinken. Dem ALIADA-Team zufolge bestehen die Vorteile von "Linked-Open-Data" darin, dass diese sich auf die gebräuchliche Internetarchitektur stützen, maschinenlesbar sind und im Gegensatz zu nur Text, Daten einfach verbinden und darstellen können. Dies bedeutet, dass die Verwendung von Linked-Open-Data Daten anreichert, Probleme leichter löst und die Darstellung schwieriger Beziehungen ermöglicht. Für das Team war die Benutzerfreundlichkeit während des gesamten Entwicklungsprozesses ein zentraler Aspekt, da viele Endnutzer in Bibliotheken und Museen - dazu gehören Dokumentare, Kuratoren und Bibliothekare - nur wenig oder keine Erfahrung in der Nutzung von Technologien und Verfahren im Zusammenhang mit verlinkten Daten besitzen. Ebenfalls wichtig ist, dass das Werkzeug den in Bibliotheken und Museen geltenden Standards (einschließlich MARC, FRBF, FRAD und LIDO) sowie dem semantischen Internet (einschließlich RDF und SPARQL) entspricht. Damit sollen Bibliotheken und Museen schließlich in die Lage versetzt werden, eine Interoperabilität der Inhalte zu erzielen, öffentliche Daten wiederverwenden zu können, und diese der Welt in einem Format zugänglich zu machen, das von Maschinen verarbeitet und mit anderen Datensätzen verlinkt werden kann. ALIADA, was auf Spanisch "Verbündeter" bedeutet, ist ein mehrsprachiges Projekt, das zunächst Englisch, Spanisch, Italienisch und Ungarisch abdeckt. Der Name ist bedeutsam, da das Werkzeug so gestaltet ist, dass es als "Verbündeter" den Museen und Bibliotheken helfen kann, Inhalte zu schaffen, die mit anderen Inhalten im Internet zusammenarbeiten können. Damit würden sie ihren Sammlungen und Quellen einen Mehrwert geben. Neben dem ALIADA 1.0-Tool steht Bibliothekaren, Kuratoren oder IT-Entwicklern, die Teil der ALIADA-Gemeinschaft sein wollen, auch ein Forum zur Verfügung. Weitere Informationen sind abrufbar unter: ALIADA http://www.aliada-project.eu/

Länder

Spanien

Verwandte Artikel