Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

CORDIS Express: Der Wert der Natur

Diese Ausgabe von CORDIS Express befasst sich mit durch die EU geförderten Projekten, die den Wert der Ökosysteme sowie die Politik und Initiativen, die zu ihrem Schutz notwendig sind, untersuchen.

Wir sind auf vielerlei Weise von der Natur abhängig und nicht immer ist dies sichtbar oder erwünscht. Während uns zwar die Bedeutung direkter Vorteile wie Trinkwasser, Nahrung und Treibstoff bewusst ist, bleiben weniger sichtbare jedoch lebenswichtige Dienste wie Abfallentsorgung und Schädlingskontrolle unbeachtet. Das geht solange bis sie auf irgendeine Art und Weise unterbrochen werden. Der Verlust der Biodiversität kann direkte Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und auf die Gesellschaft haben, wodurch Lebensgrundlagen beeinträchtigt werden und die Migration angetrieben wird. Die Zahlen der diesjährigen Bewertung von Europas Umwelt durch die Europäische Umweltagentur in Sachen Biodiversität sind besorgniserregend: 60 % der Bewertungen geschützter Arten und 77 % der Habitatbewertungen weisen einen ungünstigen Schutzzustand auf. So wird Europa sein 2020-Ziel verfehlen, bei dem es um ein Aufhalten des Biodiversitätsverlusts geht. Der künftige Klimawandel wird den Druck und die Auswirkungen außerdem weiter verstärken. Manche sagen, um Ökosysteme zu schützen, müssen wir den Diensten, die diese bereitstellen, einen formalen Wert zuweisen. Economics of Ecosystems and Biodiversity – TEEB ist eine globale Initiative, die sich darauf konzentriert, „die Werte der Natur sichtbar zu machen“, und die treibende Kraft hinter diesem Ansatz. Ihr Hauptziel ist es, den Wert der Dienstleistungen von Biodiversität und Ökosystemen mit der Entscheidungsfindung auf allen Ebenen in Einklang zu bringen. Andere Stimmen argumentieren jedoch, dass der intrinsische Wert der Natur respektiert werden müsse und dass die Bemühungen, ihre Dienstleistungen auf Zahlen zu reduzieren, nicht sinnvoll seien. Verschiedene durch die EU geförderte Projekte sind an dieser Debatte beteiligt. Sie erkunden die vielen Vorteile für Gesundheit und Wohlbefinden, die Ökosysteme bieten, untersuchen die verschiedenen Wege zur Bewertung von Ökosystemdienstleistungen und die in allen Bereichen benötigten Initiativen und Politiken, um sicherzustellen, dass Ökosysteme geschützt und der Verlust der Biodiversität gestoppt werden. Diese Ausgabe von CORDIS Express befasst sich mit einigen dieser Projekte sowie mit Nachrichten zu dem Bereich. - Positive health effects of the natural outdoor environment in typical populations in different regions in Europe (nur auf Englisch) - BIOMOT erforscht, wodurch ein Einsatz für die Natur angetrieben wird - BESAFE untersucht, inwiefern Argumente für eine biologische Vielfalt zur Verbesserung der Politikgestaltung beitragen - Ökosystemdienstleistungen und natürliches Kapital in der Praxis - Der reale Wert der Ökosysteme - Wissenschaft im Trend: Baumalleen für eine bessere Gesundheit

Länder

Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechien, Deutschland, Dänemark, Estland, Griechenland, Spanien, Finnland, Frankreich, Kroatien, Ungarn, Irland, Italien, Litauen, Luxemburg, Lettland, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowenien, Slowakei, Vereinigtes Königreich

Verwandte Artikel