Skip to main content

Intelligent Decision Making Systems in European Business and Economics

Article Category

Article available in the folowing languages:

Effiziente Entscheidungsfindung für die Wirtschaft

Obwohl Entscheidungen entweder intuitiv oder per Überlegungen vorgenommen werden können, wird oft eine Kombination beider Ansätze eingesetzt. Diese EU-finanzierte Forschung wendet theoretische Verfahren der Entscheidungsfindung auf die europäische Wirtschaft an.

Industrielle Technologien

Hier entwickelte das Projekt "Intelligent decision making systems in European business and economics" (IDMSEBE) neue intelligente Entscheidungshilfesysteme auf Grundlage der Anwendung neuer Aggregationssysteme. Man entwickelte mehrere Anwendungen für Betriebswirtschaft einschließlich Bedarfsanalyse, Versorgungsprognosen, Preisforschung, Verbrauchsanalyse und Wirtschaftswachstum. Innovative Ansätze dieser Art bieten bessere Geschäftsinformationen unter Berücksichtigung komplexer Szenarien, wobei man auf eine vollständigere Herangehensweise zählt. Diese neuen Aggregationssysteme basieren auf dem geordneten gewichteten Durchschnitt (Ordered Weighted Average, OWA). Dieser 1988 eingeführte moderne Aggregationsoperator bietet etliche Parameter für die Aggregation von Operatoren zwischen dem Minimum und dem Maximum. Systeme dieser Art sind im Umgang mit unsicheren Umgebungen nützlich, indem der vorherrschende Charakter des Entscheidungsträgers genutzt wird, der es gestattet, bei dem speziellen Problem, um das es geht, den Interessen gemäß eine Unter- oder Überschätzung von Informationen vorzunehmen. Durch Gebrauch des OWA-Operators und seiner Verallgemeinerungen hat das Projekt ein breites Spektrum intelligenter Entscheidungssysteme entwickelt. Da Entscheidungsträger viele Simulationen generieren können und das Szenario auswählen, das sich in nächster Übereinstimmung mit dem vorherrschenden Charakter zu befinden scheint, werden mehrere Szenarien benötigt. So sind viele Beispiele für Investmentauswahl, strategisches Management, Wirtschaft und Politik entwickelt worden. Man überdachte den Entscheidungsprozess, der mit der Erstellung neuer Regelungen verbunden ist. Das Projekt hatte den europäischen Kontext zum Schwerpunkt, da in letzter Zeit viele neue Vorschriften ergingen, welche die Bedeutung eines optimalen Entscheidungsprozesses verdeutlichen. Mit der Erstellung der effizientesten Rechtsvorschriften können im europäischen Bereich so weit wie möglich die Vorteile maximiert oder die Kosten minimiert werden. Die Projektforschung ergab zehn wissenschaftliche Arbeiten, die auf internationalen Konferenzen vorgestellt wurden. Im Allgemeinen hat das Projekt zu einer sehr erfolgreichen Entwicklung mehrerer neuer intelligenter Entscheidungshilfesysteme beigetragen, die bereits bei europäischen Unternehmen und bei ökonomischen Problemen zum Einsatz kamen.

Schlüsselbegriffe

Entscheidungsfindung, Ökonomie, Wirtschaft, Business, Aggregationssysteme, geordneter gewichteter Durchschnitt

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich