Skip to main content

Training and Research AImed at Novel Antibacterial Solutions in Animals and People

Article Category

Article available in the folowing languages:

Neue Medikamente gegen resistente Krankheitserreger

Antibiotikaresistenzen werden zunehmend zum Problem für die öffentliche Gesundheit, insbesondere für die Human- und Veterinärmedizin. Eine europäische Studie widmete sich nun dem dringenden Bedarf an neuen Medikamenten und der Qualifizierung von Nachwuchsforschern auf dem Gebiet antibakterieller Wirkstoffforschung.

Grundlagenforschung
Gesundheit

Neue Studien bestätigen, dass Antibiotikaresistenzen durch kontaminierte Lebensmittel oder direkten Kontakt mit lebenden Tieren auf den Menschen übergehen können. Da dies den Einsatz von Antibiotika in der Viehzucht in Frage stellt, sind neue Maßnahmen im Kampf gegen diese so genannten Zoonosen wichtiger denn je. Als Strategie zur Behandlung bakterieller Infektionen wurde vorgeschlagen, neben anderen medikamentösen Optionen den Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung zu optimieren. Die EU-finanzierte Initiative TRAIN-ASAP betrachtete daher das zunehmende Resistenzproblem unter der Maßgabe, dass die Gesundheit von Mensch und Tier direkt in Zusammenhang steht. Das Konsortium vermittelte 12 Nachwuchsforschern wissenschaftliche und komplementäre Kompetenzen, um eine breite Palette antibakterieller Strategien umzusetzen. Das Programm kombinierte akademische und industrielle Forschung, um die kommende Generation von Spezialisten für Arzneimittelresistenzen mit umfassender technologischer und fachlicher Expertise auszustatten. Für die Forschung arbeiteten die Nachwuchswissenschaftler an der Entwicklung neuer Antibiotika. Sie generierten und charakterisierten mehrere zyklische antimikrobielle Peptide gegen wichtige human- und veterinärpathogene Krankheitserreger, insbesondere wurde an neuen Wirkstoffen in Actinoallomurus-Stämmen geforscht. Zudem wurde bei Sekundärmetaboliten aus Aktinomyceten untersucht, inwieweit sie die Expression von Virulenzgenen stören können. In einem weiteren Projektabschnitt wurde die Wirksamkeit bei drei verschiedenen Klassen gängiger Antibiotika verbessert. Schwerpunkt waren hier die Wirkung gegen den Erreger Actinobacillus pleuropneumoniae, der vor allem in der Schweinezucht ein Problem ist, sowie weitere antibiotische und nicht-antibiotische Substanzen gegen Streptokokkeninfektionen und andere Tierkrankheiten. Insgesamt konzentrierte sich das Ausbildungsprogramm TRAIN-ASAP auf neue und nachhaltigere Lösungen für das wachsende Resistenzproblem in der Human- und Veterinärmedizin. Zum Abschluss organisierte das Konsortium die erste internationale Konferenz zu Antibiotikaresistenzen mit Teilnehmern aus 15 Ländern und meldete ein Patent für die neu entdeckten antibakteriellen Moleküle an, auf denen nun große Hoffnungen im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen liegen.

Schlüsselbegriffe

Antibiotikaresistenz, Veterinärmedizin, TRAIN-ASAP, Antibiotika, Streptokokkeninfektionen

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Grundlagenforschung

26 November 2019