Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Zentrale Anlaufstelle für Informationen über nationale E-Commerce-Gesetze

Ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt stellt seit kurzem Informationen über die nationalen Rechtsvorschriften der 15 EU-Mitgliedstaaten im Bereich des elektronischen Handels kostenlos über ein Internetportal bereit. Die Website eLexPortal.com, die im Rahmen ...

Ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt stellt seit kurzem Informationen über die nationalen Rechtsvorschriften der 15 EU-Mitgliedstaaten im Bereich des elektronischen Handels kostenlos über ein Internetportal bereit. Die Website eLexPortal.com die im Rahmen des Programms IST (Technologien der Informationsgesellschaft) des Fünften Rahmenprogramms unterstützt wird, sammelt Informationen über die Rechtsetzung und die Regulierung des elektronischen Handels in der gesamten EU. Die Website zeichnet sich durch ihre Benutzerfreundlichkeit aus. Sie soll auch Laien mit Angaben über die Unterschiede in der Rechtsetzung und der Regulierung der einzelnen Mitgliedstaaten versorgen und verschiedene Aspekte der Vorgehensweise der Einzelstaaten in diesem Bereich darlegen. Der Dienst stellt eine Informationsquelle für E-Business-Akteure dar, die neue Märkte in der EU erschließen wollen, kann aber genauso gut zur Einholung von Informationen über ihren Heimatmarkt dienen. Außerdem sollen ein Helpdesk und Online-Leitfäden hinzukommen. Robert Verrue, ehemaliger Generaldirektor der GD Informationsgesellschaft der Europäischen Kommission, bezeichnete eLexPortal.com als eine Maßnahme der Kommission zur Vertiefung des Vertrauens der Wirtschaft und der Gesellschaft der EU in den elektronischen Handel.

Verwandte Artikel