Skip to main content

TRADEIT: Traditional Food: Entrepreneurship, Innovation and Technology Transfer

Article Category

Article available in the folowing languages:

Netzwerk aus Lebensmittelunternehmen

Eine EU-Forschergruppe koordinierte und unterstützte europäische KMU aus dem Lebensmittelsektor und gründete ein Netzwerk, über das Hunderte von KMU Wissen weitergeben, Technologie verbessern und Marktanteile erhöhen können.

Industrielle Technologien
Gesellschaft

Verbraucher werden aufgeschlossener für neue Nahrungsmittel, und der Wunsch nach neuen Geschmackserlebnissen erhöht die Nachfrage nach exotischen und/oder innovativen Produkten. Dennoch sind mehr als 99 % der Nahrungsmittelfirmen Klein- oder Kleinstunternehmer und nicht in der Lage, Forschung zu betreiben oder Wissen als Voraussetzung für Innovation auszutauschen. Das EU-finanzierte Projekt TRADEIT (TRADEIT: Traditional food: Entrepreneurship, innovation and technology transfer) lieferte Koordinations- und Unterstützungsleistungen für den Sektor und arbeitete mit einem zweiten EU-finanzierten Projekt – TRAFOON – zusammen, um für den Sektor Hürden bei der Kommerzialisierung neuer Produkte aus dem Weg zu räumen. Die Projektpartner förderten Zusammenarbeit und Vernetzung, Wissensaustausch und Innovation, um KMU im Milch-, Fleisch- und Backwarensektor konkurrenzfähiger zu machen. Zudem wurde eine strategische Forschungs- und Innovationsagenda entwickelt. TRADEIT förderte erfolgreich ein Modell für ein subregionales Kompetenzzentrum. Es bestätigte den Ansatz des Projekts zur Dezentralisierung unterstützender Infrastruktur, um KMU Zugang zu Innovations- und Forschungskompetenz zu ermöglichen. Das Modell unterstützte das Projekt dabei, bisherige Investitionen in europäische Drehkreuze für Infrastrukturen und Forschungsaktivitäten zu nutzen, und förderte damit effektiv den Wissens-, Technologie- und Innovationstransfer zwischen europäischen KMU, Forschern und Technologieentwicklern. Zu Projektbeginn waren 44 Organisationen beteiligt, ab Oktober 2016 umfasste das Netzwerk 385 KMU und 516 Wissensanbieter. Zudem erreichte das Netzwerk mit seinen Aktivitäten 14.000 KMU und 100.000 Forscher. Organisiert wurden zahlreiche Aktivitäten zur Demonstration von Stakeholder-Engagement und Wissenstransfer, u.a. mehr als 60 Trainingseinheiten für 866 KMU und mehr als 700 Teilnehmer mit insgesamt 6 Vermittlungsbörsen. Themenbereiche waren Lebensmittelsicherheit, Fleischverarbeitung, Backwaren und Molkereiprodukte, Allergenmanagement, Etikettierungs- und Verpackungstechnologien sowie nachhaltige Produktion und Vermarktungsstrategien. Damit wurde das Engagement von KMU für Innovationen und der Zugang zu RP7-Projekten wie auch die Zusammenarbeit zwischen Forschern und KMU gestärkt, sodass KMU ihre Chancen besser erkennen und nutzen können. Die KMU steigerten damit ihre Marktchancen, Umsatzerlöse und Produktinnovation, sodass viele KMU auf bislang noch unerschlossene europäische Märkte zugehen konnten. Die Netzwerkunterstützung seitens TRADEIT verbesserte maßgeblich den Zugang kleiner und mittlerer europäischer Lebensmittelhersteller zu neuen Ideen und Technologien und erhöhte damit deren Rentabilität.

Schlüsselbegriffe

KMU, Lebensmittelsektor, TRADEIT, Unternehmertum, Innovation, Technologietransfer

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich