Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

EUROCHAMBRES Women Network fördert Unternehmertum von Frauen

Der Verband der europäischen Industrie- und Handelskammern EUROCHAMBRES hat am 10. September im Europäischen Parlament ein Frauennetzwerk initiiert, das zum Ziel hat, Unternehmertum von Frauen in Europa zu unterstützen. Zweck des Netzwerks ist es, eine europäische Informatio...

Der Verband der europäischen Industrie- und Handelskammern EUROCHAMBRES hat am 10. September im Europäischen Parlament ein Frauennetzwerk initiiert, das zum Ziel hat, Unternehmertum von Frauen in Europa zu unterstützen. Zweck des Netzwerks ist es, eine europäische Informationsplattform einzurichten, um die Chancengleichheit sowie die Ansichten und Interessen von Frauen im Beruf zu fördern und so deren Beteiligung am Geschäftsleben zu steigern und den unternehmerischen Prozess zu beschleunigen. Der Anteil der Unternehmerinnen an der Zahl der Geschäftsleute wächst schnell, doch die Statistiken 2000 zeigen, dass der Anteil der selbstständigen Frauen immer noch relativ niedrig ist. Sie machen nur acht Prozent der Gesamtzahl der erwerbstätigen Frauen aus und von diesen können drei Prozent als Unternehmerinnen kategorisiert werden. In seiner Rede bei der Eröffnung bemerkte der Präsident von EUROCHAMBRES Christoph Leitl, dass unternehmerische Aktivitäten von Frauen und die bessere Integration von Frauen in den Arbeitsprozess wichtige Faktoren sind, um die Wettbewerbsfähigkeit der EU gemäß dem Ziel des Lissabonner Gipfels, sie bis 2010 zur weltweit wettbewerbsfähigsten wissensbasierten Gesellschaft zu machen, zu steigern. "Angesichts des harten internationalen Wettbewerbs, dem Europa gegenüber steht, können wir es uns nicht leisten, das große Potenzial an Qualifikationen und Know-how von Frauen und insbesondere Unternehmerinnen unangetastet zu lassen", warnte Leitl. Diesen Punkt griff auch der EU-Kommissar für Unternehmen und die Informationsgesellschaft Erkki Liikanen auf. Er erklärte: "Wenn Europa wettbewerbsfähiger werden möchte, was in Lissabon vereinbart wurde, brauchen wir mehr Unternehmer - und wir brauchen definitiv mehr Unternehmerinnen. Anfang dieses Jahres haben wir ein Grünbuch über Unternehmertum in Europa veröffentlicht. Unternehmerinnen machten einen wichtigen Teil dieses Grünbuchs aus und ich werde mich stark dafür einsetzen sicherzustellen, dass Unternehmerinnen auch einen integralen Bestandteil des Aktionsplans, der dem Grünbuch folgen wird, bilden werden." Das neu eingerichtete Netzwerk wird die besten Verfahren im Bereich von Unterstützungsdiensten für Frauen im Geschäftsleben und Unternehmerinnen von Industrie- und Handelskammern in ganz Europa zusammenstellen, um für 2004 ein Entwicklungsprogramm einzurichten.