Skip to main content

Healthy crop, Healthy environment, Healthy finances ... through Optimization

Article Category

Article available in the folowing languages:

Eine neue Generation an Sprühgeräten für eine gesündere Landwirtschaft

Landwirte haben möglicherweise noch nichts von Smartomisern gehört, in naher Zukunft werden diese Instrumente jedoch für sie unverzichtbar sein, wenn sie mehr produzieren und gleichzeitig weniger Schädlingsbekämpfungsmittel einsetzen möchten. Das spanische KMU Pulverizadores Fede realisiert diese neue Generation an Sprühgeräten, die erhebliche Vorteile für die Umwelt und Wirtschaftlichkeit mit sich bringen.

Lebensmittel und natürliche Ressourcen

Wir alle wurden in dem Verständnis erzogen, dass fünfmal täglich Obst und Gemüse gegessen werden sollte, um gesund zu bleiben. Weniger bekannt ist jedoch die Tatsache, dass der Menschheit bis zum Jahr 2050 diese Lebensmittel möglicherweise knapp werden, da es nicht genug Nahrung gibt, um eine Weltbevölkerung von 9 Milliarden Menschen zu sättigen. Pestizide sind sicherlich eine Lösung, deren Missbrauch und unpräzise Anwendung zeitigen jedoch immer ernstzunehmendere Nebenwirkungen für Gesundheit und Umwelt. Pulverizadores Fede, ein Unternehmen, das im Bereich der Herstellung von Landwirtschaftsmaschinen operiert, entwickelte vor Kurzem mithilfe von EU-Fördermitteln im Rahmen des Projekts H3O (Healthy crop, Healthy environment, Healthy finances ... through Optimization) eine völlig neue Generation an Sprühgeräten. Im Gegensatz zu bestehenden Alternativen lassen sich bei diesen Sprühgeräten der Luftstrom einstellen und entsprechend der Merkmale des Himmels und der erforderlichen Schädlings- oder Anbaupflanzenbehandlung Empfehlungen zur Sprühmenge ableiten. Das I-Tüpfelchen: H3O-Srühgeräte können mit einer privaten Cloud verbunden werden, über die Landbewirtschaftungsteams an das Sprühgerät Behandlungsbefehle senden und die Behandlung überwachen können. Dies ist die Speerspitze einer neuen Generation an Sprühgeräten, die als „Smartomiser“ bezeichnet werden. „Einer unserer wichtigsten Werte ist der Wirkungsgrad, der für die Anbauer zu einer direkten Kapitalrendite (Return on investment, ROI) führt“, erklärt Dr. Lars T. Berger, Director of Innovation bei Pulverizadores Fede und Koordinator von H3O. „Gleichzeitig bedeutet der Wirkungsgrad weniger Anbaupflanzenschutzprodukte in der Umwelt, was den dreifachen Gewinn erklärt, der im Zentrum unseres Projektes steht: gesunde Ernte, gesunde Umwelt und gesunde Finanzen durch Optimierung.“ Bislang wurden etwa 65 H3O-Sprühgeräte an Pilotkunden in verschiedenen Ländern geliefert. Dr. Berger meint, man sei mit der Leistung des H3O in Bezug auf die Bereitstellung präziser Informationen über den Anbaupflanzenschutzvorgang und mit der Möglichkeit, Sprühvorgänge von überall aus überwachen zu können, sehr zufrieden. Diese Sprühgeräte bestätigten abgesehen von bemerkenswerten Geräuschreduzierungen und Zeitersparnissen zudem signifikante Einsparungen in der Verwendung von Schädlingsbekämpfungsmitteln und Kraftstoff. „Die geschätzten jährlichen Einsparungen an Schädlingsbekämpfungsmitteln für eine Obstplantage mit 900 Hektar liegen bei 340 000 EUR und einer unserer wichtigsten spanischen Kunden, der eine Obstplantage mit 2 000 Hektar hat, rechnet mit Einsparungen von jährlich 756 000“, erklärt Dr. Berger begeistert und führt weiter aus: „Die Kraftstoffeinsparungen sind ebenfalls beträchtlich, einem der ersten Anwender des Systems zufolge konnte er mehr als 25 % an Kraftstoff einsparen.“ Im Laufe des Projekts wurden zudem Labor- und Feldversuche durch renommierte Forschungseinrichtungen durchgeführt. Diese zeigten, dass mit H3O der Kraftstoffverbrauch um 55 %, die Lärmbelastung um 15 dBA und eine potentielle Sedimentverschiebung um 48 % reduziert werden kann. Nicht zuletzt beträgt die Amortisationszeit für den Erwerb eines High-End-Sprühgeräts weniger als zwei Jahre. Infolgedessen konnte Pulverizadores Fede zahlreiche Preise gewinnen: Technical Novelty Awards auf der International Agricultural Machinery Fair (FIMA) in den Jahren 2014 und 2016; wie auch den Outstanding Technical Innovation Award und den Blue Award auf der International Agricultural Machinery Fair (EIMA) in Bologna im Jahr 2016. „Die H3O-Sprühgerätereihe ist wahrscheinlich die weltweit am häufigsten ausgezeichnete Sprühtechnik für Sonderkulturen“, sagt Dr. Berger. Mit dem Abschluss des Projekts wird Pulverizadores Fede seinen Fokus jetzt auf das Vorhaben richten, im Bereich der marktorientierten Forschung und Entwicklung von 3D-/Sonderkulturdiensten eine führende Stellung einzunehmen. Und auch wenn die Konkurrenz anfängt nachzuziehen, ist Dr. Berger zuversichtlich, dass das Unternehmen durch kontinuierliche Innovationen und durch gemeinsame Produktschöpfungen mit Kunden herausragen wird, während seine Ergebnisse über eine Reihe eingetragener und nicht eingetragener Rechte wie z. B. Patente, Gebrauchsmuster, Urheberrechte, Marken und Handelsgeheimnisse geschützt sind. Folgeprojekte sind ebenfalls in der Planung: „Wir stehen der Kooperation mit akademischen und industriellen Akteuren sowie mit öffentlichen und privaten Interessenträgern sehr offen gegenüber, damit wir erfolgreich Folgeprojekte initiieren können, die einen klaren Kundenfokus und offensichtliche Umwelt- und sozioökonomische Vorteile haben. Das entspricht unserem H30-Motto“, sagt Dr. Berger.

Schlüsselbegriffe

H3O, Pulverizadores Fede, Landwirtschaft, Sprayer, Smartomiser, Ernte, Wolke, Pestizid, Schädling

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich