Skip to main content

Innovative Wearable and Open Platform for a Personalized Treatment of Stress

Article Category

Article available in the folowing languages:

Weltweit erstes Gerät zur nicht-invasiven Vagusnervstimulation gegen Stress

Da Stress Ursache für Arbeitsausfälle und zahlreiche psychophysiologische Störungen wie auch ein Kostenfaktor im Gesundheitswesen ist, wird intensiv an sicheren, schnelleren und effektiveren Methoden zum Stressabbau geforscht. Eine Lösung, um schneller das innere Gleichgewicht wiederherzustellen, entwickelte nun das Projekt XANA und orientierte sich dabei am Vorbild der Natur.

Gesundheit

Daten der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) zufolge erleben rund 50 % der Beschäftigen in Europa häufig Stress am Arbeitsplatz, auf dessen Konto insgesamt etwa 50 % aller Ausfalltage gehen. Derzeitige Therapien sind unzureichend, um Stress wirksam abzubauen, können zusätzliche psychische oder körperliche Belastungen mit sich bringen und zeitraubend, häufig auch kostspielig sein. Auf der Suche nach einer nicht-invasiven, schnellen und effektiven Lösung entwickelte das EU-finanzierte Projekt XANA ein tragbares System, das den Vagusnerv stimuliert und dadurch Stresssymptome lindert. Die mobile Lösung integriert zudem eine Reihe von Funktionen wie Leistungsanzeige und -kontrolle, bietet aber auch Möglichkeiten professioneller Beratung. Bioelektrische Therapien als neues Forschungsfeld Derzeit existieren keine spezifischen pharmazeutischen Strategien gegen Stress. Am häufigsten werden hier Benzodiazepine (leichte Beruhigungsmittel) verschrieben, die aber primär bei Angststörungen indiziert sind. Unter Anxiolytika bzw. angstlösenden Medikamenten (wie Benzodiazepinen) kann es zudem zu schweren Nebenwirkungen und, vor allem bei längerer Einnahme, kognitiven Störungen oder auch aggressivem Verhalten kommen. Sichere Alternativen wiederum, die mit psychologischen Techniken wie Achtsamkeit oder psychotherapeutischen Methoden arbeiten, sind langwierig und fordern Disziplin, wobei vor allem der Durchhaltewillen des Patienten und die Fähigkeit des Therapeuten zählen. Zum Projekt XANA erklärt Koordinator Dr. Miguel Lopez: „Das Projekt fußt auf der Erkenntnis, dass unabhängig von externen Auslösern die subjektive Reaktion auf diese Auslöser ausschlaggebend ist, was durchaus moduliert werden kann. Mit der Lösung von XANA wird Stress sicherer und unmittelbarer reduziert als mit gängigen therapeutischen Alternativen.“ Das nicht-invasive bioelektronische XANA-System stimuliert hierfür den Vagusnerv (Nervus vagus). Dieser längste Nerv des vegetativen Nervensystems ist eine wichtige Komponente des für Ruhe und Regeneration zuständigen Parasympathikus, der elektrische Signale zwischen Gehirn, Herz, Lunge und Verdauungstrakt überträgt und somit wesentlich das psychische Wohlbefinden beeinflusst. XANA ermittelt über das im Ohr getragene Herzfrequenzmessgerät die Herzfrequenzvariabilität (HRV), aus der sich der Vagustonus berechnen lässt, der auf der zugehörigen Smartphone-App angezeigt werden kann. Auf diese Weise kann das System das individuelle Maß an Stress für den Patienten und den Einfluss der Neurostimulation während der Vagusstimulation (vagus nerve stimulation, VNS) überwachen. Neue Ära bei tragbaren medizinischen Geräten In der EU ist Stress die zweithäufigste Ursache für krankheitsbedingte Arbeitsausfälle, einhergehend mit enormen volkswirtschaftlichen Kosten in den einzelnen Mitgliedstaaten (die insgesamt auf mehr als 300 Mrd. EUR jährlich geschätzt werden). Kurzzeitig hohe Stresslevel wurden mit verschiedensten Krankheiten und Störungen in Verbindung gebracht, etwa Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Kopfschmerzen sowie Schlaf- und Verdauungsstörungen. Langzeitstress wiederum ist Ursache für viele psychische und körperliche Leiden wie Angst-, Schlaf- und Verdauungsstörungen, Depression, Suizidversuche, Rückenschmerzen, chronische Müdigkeit, Autoimmunerkrankungen, schwache Immunabwehr, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Magengeschwüre. Dr. Lopez fasst die künftigen Vorzüge des XANA-Systems zusammen: „Definitiv steht damit ein einzigartiges und wirksames Präventionsinstrument zur Verfügung, das die Lebensqualität vieler Europäer verbessern könnte. Dieses tragbare medizinische Gerät wird auch Kosten im Gesundheitswesen senken, da Behandlungsoptionen in Echtzeit und mit Fernüberwachung wie auch entsprechende medizinische Beratung möglich sind.“ Derzeit prüft das Team in zwei klinischen Studien Sicherheit und Wirksamkeit des XANA-Systems, um die CE-Zertifizierung für Qualitätssicherung zu erhalten.

Schlüsselbegriffe

XANA, Stress, Entspannung, inneres Gleichgewicht, nicht-invasiv, Vagusstimulation, psychophysiologisch, bioelektrische Therapie, Neurotransmitter, Gesundheitswesen, therapeutisch

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Gesundheit

20 September 2021