Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Aus britischen Universitäten ausgegliederte Unternehmen sind laut Studie 'kosteneffektiver als vergleichbare US-Unternehmen'

Die britischen Universitäten arbeiten zunehmend unternehmensorientiert und verknüpfen die Forschungsarbeit immer erfolgreicher mit dem Bedarf der Privatwirtschaft, so das Ergebnis des neuesten Jahresberichts über die Ausgliederungsaktivitäten im britischen Hochschulsektor. ...

Die britischen Universitäten arbeiten zunehmend unternehmensorientiert und verknüpfen die Forschungsarbeit immer erfolgreicher mit dem Bedarf der Privatwirtschaft, so das Ergebnis des neuesten Jahresberichts über die Ausgliederungsaktivitäten im britischen Hochschulsektor. Aus einer Umfrage, die vom Rat für Hochschulfinanzierung in England (Higher Education Funding Council for England - Hefce) bei 164 Institutionen durchgeführt wurde, geht hervor, dass die Zahl der an Universitäten erteilten Patente im akademischen Jahr 2002-03 um 26 Prozent gestiegen ist. Darüber hinaus kommt bei den britischen Universitäten auf 25 Millionen Euro Forschungsausgaben ein ausgegliedertes Unternehmen, im Vergleich zu einem Verhältnis von 1 zu 87 Millionen Euro in den Vereinigten Staaten. Aus der Umfrage zur Interaktion zwischen Hochschulsektor, Wirtschaft und Gesellschaft 2002-03 geht hervor: 'Insgesamt zeigen die Umfragedaten eine kontinuierliche Verbesserung der Interaktion zwischen Hochschulsektor und Wirtschaft. Es ist zu beobachten, dass die Hochschulen ihre eigenen Ansätze immer stärker dazu nutzen, zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Prozessen beizutragen, ihr Engagement für die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen [KMU] zu erhöhen und den regionalen Bedarf an Fachkräften zu befriedigen.' Die aus Universitäten ausgegliederten Unternehmen erzielten zusammen einen Umsatz von 520 Millionen Euro und beschäftigten rund 13.000 Vollzeitmitarbeiter. Zudem berichteten die Universitäten im Vergleich zum Vorjahr von einer wesentlichen Steigerung der Einnahmen aus Beratungsleistungen um 38 Prozent auf rund 244 Millionen Euro. Sir Howard Newby, Leiter des Hefce, erklärte: 'Die diesjährige Umfrage zeigt, dass die Universitäten und Colleges ihren Beitrag zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung unseres Land weiter ernst nehmen und intensivieren. Ein positiver Aspekt ist die große Bandbreite der Interaktionen, die Innovation, Aus- und Weiterbildung und in diesem Jahr auch gemeinschaftsorientierte Aktivitäten umfassen.' Kim Howells, britischer Minister für Hochschulbildung, fügte hinzu: 'Die Universitäten spielen durch ihre innovative Arbeit eine zentrale Rolle bei der Stimulation unternehmerischer Initiative vor Ort und der Erneuerung ganzer Regionen. Die Ergebnisse der heute veröffentlichten Umfrage zeigen, dass die Universitäten auch weiterhin zur Steigerung der Produktivität Großbritanniens beitragen.'