Skip to main content

Ostoform; Using advanced material combinations to improve ostomy skin health.

Article Category

Article available in the folowing languages:

Innovatives System zur Stomatherapie

Bei verschiedensten Erkrankungen wie entzündlichen Darmerkrankungen, Verdauungsstörungen oder Erkrankungen der Harnwege wird häufig ein Stoma angelegt, d. h. eine chirurgisch herbeigeführte Öffnung zur Ableitung von Ausscheidungen. Um die Methode zu optimieren, entwickelten europäische Wissenschaftler nun ein innovatives System.

Gesundheit

Die Stomachirurgie ist ein lebensrettendes Verfahren, um Stuhl oder Urin in einen Prothesenbeutel außerhalb des Körpers abzuleiten. Ein Stoma kann vorübergehend oder dauerhaft bei allen Altersgruppen geschaffen werden und die Lebensqualität der Patienten deutlich verbessern. Bei fast 66 % aller Ileostomapatienten kommt es jedoch zu Prothesenlecks und Hautschädigungen rund um das Stoma. Das EU-finanzierte Projekt OSTOF sollte dieses Problem nun durch einen benutzerorientierten Ansatz lösen. „Das Ostoform-System wurde aus dem Bedürfnis heraus konzipiert, Hautschäden bei Stomapatienten zu vermeiden“, erklärt Kevin Kelleher, Mitbegründer und Geschäftsführer von Ostoform Ltd, einem Spin-Off-Unternehmen der Universität Limerick in Irland. Das Unternehmen vertreibt eine Reihe patentierter Technologien und will sich zu einem Weltmarktführer im Bereich hautschonender Stomaprodukte entwickeln. Innovatives Design Nach mehrjährigen Umfragen bei Patienten, insbesondere zu ihren speziellen Bedürfnissen, entwickelten die erfahrenen Konstrukteure und Materialspezialisten von Ostoform ein innovatives Abdichtungssystem. Bei dem neuen Design kommt FLOWASSIST™ zum Einsatz, eine kombinierte Schutzschicht aus neuesten absorbierenden und nicht absorbierenden Materialien, die verhindern, dass die säurehaltigen Ausscheidungen bei Kontakt die Haut des Patienten schädigen. Die formbare Abdichtung wird um das Stoma herumgelegt, sodass der Stomaabfluss die Haut nicht berührt, bevor er in den Stomabeutel abgeleitet wird. Dadurch ist die Haut besser geschützt, und bereits geschädigte Haut heilt schneller und effektiver. In einer Studie wurde das Ostoform-System von zwölf Patienten sechs Wochen lang getestet, wobei sich Hautkomplikationen um durchschnittlich 45 % reduzierten. Weitere Vorteile sind bessere Benutzerfreundlichkeit, Vertrauen der Patienten in das System und Lebensqualität. Wie Kelleher erläutert, „waren die Ergebnisse unserer klinischen Studie sehr vielversprechend, und Ostoform plant nun weitere Schritte zur Kommerzialisierung des Systems. Dazu gehörte die Entwicklung einer Erstattungs- und Vermarktungsstrategie sowie ein Produktionsplan.“ Zukünftige Bemühungen Vor kurzem nahm Ostoform über das Halo Business Angel Network (HBAN) und Enterprise Ireland 1,1 Mio. Euro ein, um weitere Patientenstudien durchzuführen und die behördliche Genehmigung zur Einführung des Ostoform™-Abdichtungssystems in den Vereinigten Staaten (USA) und auf dem europäischen Markt zu erlangen. Das preisgekrönte Produkt des Unternehmens könnte künftig mehr als einer Million Patienten in den USA und Europa zugute kommen. Durch die Investition wird auch ein endgültiges Herstellungsverfahren für das Gerät und eine Möglichkeit der Rückerstattung festgelegt. Wie Kelleher rekapituliert, waren jedoch die „Verhandlungen zur Rückerstattung in den einzelnen Ländern wegen der Sprachbarrieren schwierig, besonders in Europa.“ Da bestimmte Krebsarten und schwere Bauch- oder Beckentraumata aufgrund von Unfällen oder Verletzungen eine Stomachirurgie zwingend erfordern, ist der Schutz der Haut und deren Heilung ganz besonders wichtig. Kelleher, Preisträger der von Enterprise Ireland ausgelobten Auszeichnung „One to Watch“, ist zuversichtlich, dass „das Ostoform-Abdichtungssystem bei Stomapatienten für eine deutlich bessere Lebensqualität sorgt.“

Schlüsselbegriffe

OSTOF, Stomatherapie, Ostoform, Abdichtung, Chirurgie, Beutel, FLOWASSIST™

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich