Skip to main content

Social innovation to improve physical activity and sedentary behaviour through elite European football clubs: European Fans in Training

Article Category

Article available in the folowing languages:

Gesündere Lebensweise durch die Leidenschaft von Fußballfans

Ein Projekt konnte das Sprichwort belegen, das Fußball für Millionen von Fans mehr als nur ein Spiel ist, indem es ein evidenzbasiertes Programm für Fußballvereine in ganz Europa entwickelte.

Gesundheit

Das Projekt EuroFIT machte sich die Treue von Fußballfans zu ihrem Verein zunutze, um die Gesundheit von Männern zu verbessern. Im Rahmen des EU-geförderten Projekts sollten Männer mithilfe von modernen Verhaltens- und Sozialwissenschaften für eine Veränderung ihres Lebensstils gewonnen werden, der ein Leben lang anhält. Sie arbeiteten als Team zusammen, um ihre körperliche Aktivität, die Ernährung, den Body-Mass-Index (BMI), das Wohlbefinden sowie die Biomarker für Vitalität und Gesundheit zu verbessern. Die Ergebnisse zeigten, dass sich die Gesundheit einer schwer erreichbaren Bevölkerungsgruppe aus dem gesamten sozioökonomischen Spektrum allgemein verbessert hat. Evidenzbasiertes Gesundheitsprogramm Mithilfe von EuroFIT sollten Männer mindestens zwölf Monate lang einen gesünderen Lebenswandel beibehalten. Das Programm, an dem Gruppen aus 15 bis 20 Männern teilnahmen, wurde in Fußballstadien durchgeführt und bestand aus zwölf wöchentlichen 90-minütigen Einheiten, bei denen interaktives Erlernen von Verhaltensänderungstechniken mit gestaffelten körperlichen Aktivitäten in der Gruppe kombiniert wurde. „Fußballtrainer wurden zwei Tage geschult, damit sie Programminhalte bieten konnten, die sich für die Art und Weise eignen, nach der Erwachsene und vor allem Männer gerne lernen. Einige Elemente, wie Ernährungstipps, wurden an länderspezifische Vorgaben angepasst“, so die Projektkoordinatorin Prof. Sally Wyke. Die Teilnehmer entschieden sich für verschiedene Tools, zum Beispiel die Festlegung und Überarbeitung von Zielen, die Planung von Maßnahmen oder die Selbstkontrolle, die die persönlichen Vorteile von Verhaltensänderungen unterstrichen. Die körperliche Ertüchtigung umfasste das Programm FIFA 11+ zur Verletzungsprophylaxe. Ernährungstipps und -kompetenzen dienten vor allem dem Gewichtsverlust. Die ausgegebenen Unterlagen umfassten Handbücher für Trainer und Teilnehmer. Außerdem wurden persönliche Techniken entwickelt. Dazu wurde zum einen ein Gerät namens SitFIT, von Pal Technologies, genutzt, mit dem sich die Zeit messen lässt, die der Anwender sitzend und mit körperlicher Aktivität verbringt. Zum anderen kam die spielebasierte App MatchFIT zum Einsatz, die gesellschaftliche Unterstützung bietet. Das Programm wurde von 1 113 Teilnehmern in 15 Vereinen in den Niederlanden, Norwegen und dem Vereinigten Königreich in einer randomisierten Kontrollstudie getestet. Die körperliche Aktivität, die Zeit, die sitzend verbracht wird, die Ernährung, der BMI, der Blutdruck, das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Teilnehmer wurden sowohl zu Beginn der Studie als auch nach zwölf Monaten bewertet. Einigen Teilnehmern wurden auch Blutproben entnommen. „EuroFIT konnte die körperliche Aktivität deutlich steigern und das Körpergewicht (BMI) senken, aber auch die Ernährung, das Wohlbefinden, das Selbstwertgefühl und die Vitalität verbessern“, sagt Prof. Wyke. „Die Studie hat auch gezeigt, dass das Programm auf lange Sicht kostengünstig ist, wenn es um die Risiken für Darmkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen, Schlaganfall und Diabetes geht.“ Das Programm hat jedoch nicht dazu geführt, dass Männer weniger Zeit im Sitzen verbringen. „Wir müssen betonen, dass nicht nur die Steigerung der körperlichen Aktivität, sondern auch weniger Sitzen wichtig sind. Das lässt sich zum Beispiel erreichen, wenn man sich beim Fernsehen ein wenig bewegt“, sagt Prof. Wyke. Aktuell gibt es keine eindeutigen, öffentlichen Leitlinien zur Verringerung der Zeit, die man sitzend verbringt. Auch der Zusammenhang zwischen häufigem Sitzen und der Gesundheit ist in der Regel kaum bekannt. Die Auswirkungen maximieren EuroFIT leistet einen Beitrag zur Gesundheitspolitik der EU. So unterstützt es Männer beim Erreichen der in den EU-Leitlinien für körperliche Aktivität dargelegten Ziele und geht wichtige gesundheitliche Herausforderungen an, denen sich Männer stellen müssen. Letztere werden im Bericht der Europäischen Kommission zum Stand der Männergesundheit in ganz Europa beschrieben. Nach der Hauptstudie haben sechs weitere Vereine die Implementierungsstrategie getestet. Auf Grundlage seiner Erfahrungen entwickelte das Team ein europäisches Replikationsmodell. Aktuell werden die Handbücher für Trainer und Teilnehmer aktualisiert, bevor das Projekt im Frühjahr 2019 europaweit gestartet werden soll. EuroFIT wird Vereinen zwölf Monate lang über eine Einzellizenz oder eine Gruppenlizenz für Verbände zur Verfügung stehen, die EuroFIT ihrerseits anbieten werden. Letzteres gilt zum Beispiel für den portugiesischen Fußballverband. Die Lizenzen werden von der regierungsunabhängigen Organisation für Volksgesundheit und Sport, European Healthy Stadia, verwaltet. Unterstützung erfährt das Programm von der UEFA, dem europäischen Fußballverband.

Schlüsselbegriffe

EuroFIT, Fußball, sitzend, Fitness, Gesundheit, Ernährung, Verhaltensänderungen

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich