Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Astro-Teilchenphysiker veröffentlichen "Roadmap zu den Sternen"

Das ERA-NET ASPERA (AStroParticle European Research Area) und das ApPEC-Konsortium (Astroparticle Physics European Coordination) haben eine neue Roadmap zur Bestimmung eines gemeinsamen Strategieplans für die Astro-Teilchenphysik veröffentlicht. Die "Roadmap zu den Sternen" ...

Das ERA-NET ASPERA (AStroParticle European Research Area) und das ApPEC-Konsortium (Astroparticle Physics European Coordination) haben eine neue Roadmap zur Bestimmung eines gemeinsamen Strategieplans für die Astro-Teilchenphysik veröffentlicht. Die "Roadmap zu den Sternen" ist der Versuch, einen internationalen Konsens über die Erfordernisse für zukünftige Einrichtungen der Gemeinde der Astro-Teilchenphysiker herzustellen. Sie folgt einer Analyse zur Zukunft der Astro-Teilchenphysik durch ApPEC und ASPERA, an der alle Wissenschaftler der Disziplin beteiligt waren. Astro-Teilchenphysiker suchen nach Antworten zu den Fragen "Woraus besteht das Universum?", "Woher kommt die kosmische Strahlung?" und "Welche Beschaffenheit besitzt die Gravitation?". Ebenso versuchen sie das Wissen über Phänomene wie Supernova-Explosionen, Neutronensterne und Schwarze Löcher zu vermehren. Rasche Fortschritte in der Astro-Teilchenphysik haben zur Konstruktion neuer Infrastrukturen wie Untergrundlabore, neue Teleskope und Antennen geführt. Zusammen mit neuen Ermittlungsmethoden haben diese die Beobachtung einer großen Auswahl von kosmischen Teilchen ermöglicht: Neutrinos, hochenergetische Gammastrahlen, Gravitationswellen sowie Teilchen der Dunklen Materie. Die Roadmap befindet sich noch im Anfangsstadium, identifiziert allerdings schon vier große Infrastrukturen, die der Astro-Teilchenphysik helfen würden: das Cherenkov Telescope Array (ein Observatorium für hochenergetische Gammastrahlung), einen bolometrischen Detektor für Tieftemperatur-Forschung zur Dunklen Materie (EURECA), einen Detektor für Protonenzerfall und Neutrinoastronomie (LAGUNA) sowie das Einstein-Teleskop, der neuen Generation von Gravitationswellen-Antennen. Die Roadmap wird als "erster Schritt in Richtung einer europäischen Koordinierung von Astro-Teilchenphysik" beschrieben. ASPERA-Koordinator Professor Stavros Katsanevas sagte: "Es wird das erste Mal sein, dass die Förderung Astro-Teilchenphysik von den teilnehmenden europäischen Organisationen anhand gemeinsam vereinbarter Ziele gebündelt wird." Die in der Roadmap identifizierten Infrastrukturen werden während eines Workshops in Amsterdam im September diskutiert werden. Die Teilnehmer der Konferenz werden darüber hinaus die Prioritäten der europäischen Astro-Teilchenphysiker mit denen von Forschern aus anderen Ländern vergleichen. Das ERA-NET ASPERA, das unter dem Sechsten Rahmenprogramm (RP6) der EU finanziert wird, führt nationale Förderagenturen im Bereich der Astro-Teilchenphysik aus 12 europäischen Ländern sowie die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN) zusammen. ApPEC wurde 2001 gegründet, als sechs europäische wissenschaftliche Agenturen sich zusammenschlossen, um die Astro-Teilchenphysik in Europa zu beleben.

Verwandte Artikel