Skip to main content

Creating and Delivering Shared and Personalised Multi-Screen Broadcast and Broadband Experiences

Article Category

Article available in the folowing languages:

Fernsehen, wie es Ihnen gefällt

Die Fernsehbranche ist dabei, etwas loszulassen, um dem Zuschauer mehr Kontrolle darüber zu geben, wie das Programm dargestellt wird. Willkommen in einer Welt des personalisierten Fernsehens auf mehreren Bildschirmen.

Digitale Wirtschaft

Gigantische, ultrahochauflösende Fernsehbildschirme stellen nicht mehr das ultimative Seherlebnis dar. Heute nutzen viele Menschen mehrere Geräte zusätzlich, während sie fernsehen. Streaming von Inhalten über das Internet stellt zwar eine Herausforderung für traditionelle Fernsehsender dar, ergänzt aber selten die Hauptübertragung. Stattdessen kollidieren die beiden Modi oft. Viele Zuschauer würden es vorziehen, große Fernsehereignisse mit synchronisierten ergänzenden Inhalten auf kleinen Bildschirmen zu sehen. Bisher ist diese Nachfrage jedoch weitgehend unerfüllt geblieben. Neue Softwareumgebung Zur Erfüllung dieser Nachfrage wurde im Rahmen des von der EU geförderten Projekts 2-IMMERSE eine Softwareumgebung entwickelt, die personalisierbare, interaktive Inhalte auf mehrere Fernsehbildschirmen ermöglicht. Die Umgebung beinhaltet die erforderlichen Kenntnisse und Werkzeuge, um Inhalte auf diese Art und Weise bereitzustellen sowie Leitlinien für die Erweiterung der Infrastruktur. „Wir ermöglichen die Personalisierung von Fernsehinhalten durch objektbasierte Übertragung“, sagt Doug Williams, technischer Projektmanager bei 2-IMMERSE, „dabei werden Inhaltsobjekte – Grafiken, Video und Audio – auf dem Gerät des Kunden wiedergegeben, nicht schon vor der Übertragung.“ Dank der auf bekannten Internettechnologien basierenden Software können Begleitgeräte Dienste entdecken und gemeinsam wiedergeben. Das System definiert die Rolle, die jeder Bildschirm in diesem Erlebnis wahrnehmen sollte. Außerdem ermöglicht die Innovation Benutzern die Interaktion mit den Inhalten und gemeinsame Erlebnisse. Prototypenentwicklung Forscher erstellten und bewerteten eine Serie von fünf quelloffenen Prototypsystemen für Privathaushalte und öffentliche Bereiche. Mit jedem Prototyp wurden neue Funktionen und Möglichkeiten eingeführt. Mit dem ersten System wurden die grundlegenden Prinzipien des Projekts aufgezeigt und das Konzept Heimkino etabliert. Benutzer konnten eine Shakespeare-Produktion wie in einem wirklichen Theater sehen, mit Freunden chatten oder Texte, einschließlich Drehbücher und Zusammenfassungen ansehen. Beim nächsten Prototyp wurden während einer MotoGP-Übertragung Designfunktionen, Benutzerprofile und die Auswahl zusätzlicher Videoübertragungen durch die Benutzer eingeführt. Mit den nächsten beiden Prototypen wurde das Finale des Emirates FA-Cups präsentiert und dabei Personalisierung in Echtzeit und getrennt für Privathaushalte und öffentliche Fanzonen angeboten. Fanzonen sind mit großen Bildschirmen ausgestattete öffentliche Bereiche, oft neben Sportstadien, in denen Fans ohne Eintrittskarte zusammenkommen, um Ereignisse gemeinsam anzusehen. Beim endgültigen Prototyp, Theater in Schulen, wurden interaktive Bildungsinhalte mit mehreren unterschiedlichen Modi für Lehrer und Schüler hinzugefügt. So konnten die Schüler Antworten zum Shakespeare-Stück erstellen und teilen. Die MotoGP-Präsentation des Teams wurde mit dem 2018 HbbTV Award für den besten Dienst auf mehreren Bildschirmen ausgezeichnet. Andere Prototypen des Projekts wurden für den Award der British Market Research Society für die beste Innovation nominiert. Die Dienstprototypen kommen Sport- und Theaterfans sowie Englisch- und Theaterausbildern zugute, das Konzept des Projekts ist allerdings nicht nur darauf beschränkt. Nahezu jedes Fernsehgenre kann in das Konzept 2-IMMERSE aufgenommen werden. Die Forscher hoffen, dass sie eine praxisnahe Gemeinschaft rund um die mit dem Projekt veröffentlichte Software fördern können. Willams ergänzt: „Wir hoffen, dass Fernsehproduktionsunternehmen das Konzept annehmen werden und dass sie ihre Arbeitsabläufe und Produkte anpassen, um das Erstellen von Videos, Grafiken und Audio zu ermöglichen, die objektbasiert ausgestrahlt werden können.“ In der Fortsetzung des Projekts wird man mit Telekommunikationsunternehmen zusammenarbeiten, um das Potenzial von objektbasierter Übertragung für Sportübertragungen und andere Bereiche zu erforschen. Die Ära, in der die Zuschauer Fernsehsendungen passiv betrachtet haben, geht zu Ende. Dank 2-IMMERSE werden den Zuschauern bald viele Optionen für Interaktivität und Personalisierung zur Verfügung stehen.

Schlüsselbegriffe

2-IMMERSE, mehrere Bildschirme, Theater, Sport, interaktiv, objektbasierte Übertragung, immersiv, Streaming, personalisierbar

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich