Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Studie belegt: Hypnose kann Synästhesie auslösen.

Einem Team spanischer, britischer und israelischer Forscher zufolge kann Hypnose Phasen der Synästhesie hervorrufen, wobei sich eine Sinneswahrnehmung mit der Wahrnehmung über ein anderes Sinnesorgan überlagert. Diese Erkenntnisse leisten einen wichtigen Beitrag zu unserem Ver...

Einem Team spanischer, britischer und israelischer Forscher zufolge kann Hypnose Phasen der Synästhesie hervorrufen, wobei sich eine Sinneswahrnehmung mit der Wahrnehmung über ein anderes Sinnesorgan überlagert. Diese Erkenntnisse leisten einen wichtigen Beitrag zu unserem Verständnis der Ursachen von Synästhesie. Die Arbeit, die zum Teil über ein innereuropäisches Marie-Curie-Stipendium der EU finanziert wurde, wurde nun über das Fachmagazin Psychological Science veröffentlicht. Bei Menschen, die an Synästhesie leiden, ruft eine Wahrnehmung über ein Sinnesorgan gleichzeitig eine Empfindung über andere Sinnesorgane hervor. In ihrer häufigsten Erscheinungsform, der Farben-Synästhesie bei Schriftzeichen, werden Zahlen und Buchstaben in unterschiedliche Farben empfunden; so nimmt ein Synästhetiker beispielsweise die Ziffer "8" in roter Farbgebung wahr. In anderen Fällen können bestimmte Worte verschiedene Geschmacksempfindungen hervorrufen, einige Menschen weisen sogar Buchstaben, Ziffern oder Wochentagen Persönlichkeiten zu. Die Ursachen der Synästhesie wurden lange Zeit diskutiert - eine der geläufigsten Theorien besagt, dass bei Menschen, die unter Synästhesie leiden, zusätzliche Verbindungen zwischen bestimmten Bereichen des Gehirns existieren. Im Rahmen einer anderen Theorie wird dieses Phänomen auf eine verstärkte übergreifende Kommunikation zwischen unterschiedlichen Hirnregionen zurückgeführt. Im Rahmen dieser Studie unterzogen die Wissenschaftler Nicht-Synästhetiker einer post-hypnotischen Anregung, um eine Zeichen-Farb-Synästhesie hervorzurufen. Im Laufe des Experiments berichteten die Freiwilligen über ähnliche Wahrnehmungen, wie sie wahre Synästhetiker im Alltag erleben. "Wenn ich auf der Straße laufe, sehe ich die Ziffern auf den Nummernschildern der Autos in unterschiedlichen Farben", sagte ein Teilnehmer der Studie. Darüber hinaus fielen die hypnotisierten Versuchspersonen durch einen Test, den auch Synästhetiker meist nicht bestehen. Wenn die Teilnehmer so hypnotisiert wurden, dass sie die Ziffer Sieben in roter Farbe wahrnehmen, dann war es ihnen nicht möglich, die gezeigte schwarze Sieben vor einem roten Hintergrund zu erkennen. Die Ergebnisse stellen die Theorie infrage, dass Synästhesie durch zusätzliche Verbindungen im Gehirn verursacht wird, da innerhalb des kurzen Zeitrahmens des Experiments keine neuen Verbindungen plötzlich auftauchen und funktionieren konnten. Indessen legen die Studien nahe, dass durch Hypnose das Ausmaß der übergreifenden Kommunikation zwischen unterschiedlichen Hirnregionen gesteigert werden kann. "Unsere Studie belegt, dass durch Hypnose synästhetische Wahrnehmungen hervorgerufen werden können. Sie behauptet außerdem, dass keine zusätzlichen Gehirnverbindungen erforderlich sind, um sinnesübergreifende Interaktionen wahrzunehmen, und dass diese Empfindungen vielmehr auf eine Veränderung innerhalb der Hemmprozesse - verstärkte übergreifende Kommunikation mit dem Gehirn - zurückzuführen sind", erklärt Roi Cohen Kadosh von der Ben-Gurion-Universität des Negev in Israel. "Dies bringt uns den Ursachen der Synästhesie und der anormalen Interaktionen innerhalb des Gehirns einen Schritt näher."

Länder

Spanien, Israel