Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Biopestizide können die globale Lebensmittelversorgung steigern und die Landwirtschaft umweltfreundlicher, sicherer und effizienter machen

Innovative natürliche Produkte, die in der Europäischen Union entwickelt werden, vermeiden schädliche Einflüsse, die mit synthetischen Pestiziden in Verbindung gebracht werden.

Lebensmittel und natürliche Ressourcen

Derzeit sind bis zu 35 % der Ernteverluste auf Schädlinge zurückzuführen, daher wäre eine Überwindung dieses Problems ein großer Schritt hin zur Steigerung der globalen Lebensmittelversorgung. Seit den 1930er Jahren wurden synthetische Pestizide umfassend in der Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Diese gehen jedoch mit vielen verschiedenen Problemen für die Umwelt, die Ökologie und die Gesundheit einher – von Hautreizungen über Schäden am Nervensystem bis hin zu Fruchtbarkeitsproblemen, in seltenen Fällen führen sie sogar zum Tod. Die Europäische Union hat entscheidende Schritte umgesetzt, um die Regulierung und den Einsatz von Pestiziden zu verbessern, viele wurden vom Markt genommen. Neue Lösungen müssen her. Einen anderen vielversprechenden Ansatz bieten „Biopestizide“, Produkte mit geringerer Toxizität, die in der Umwelt leicht zerfallen. Das Projekt DISPERzero, das von der spanischen Firma Indalva geleitet wird, arbeitet an der Markteinführung eines neuen Biopestizidsortiments mit einer innovativen Technologie, die Insektizide und Fungizide ohne negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit oder die Umwelt erzeugt. „Hauptziel des Projekts DISPERzero ist die kommerzielle Entwicklung eines Sortiments von vier Biopestiziden, die mit einer speziellen Technologie erarbeitet werden“, sagt Pablo Baeza, technischer Direktor von DISPER bei Indalva und Projektkoordinator von DISPERzero. Die vier Biopestizide umfassen ein Breitband-Fungizid, ein Fungizid für Rebenmehltau, ein Breitband-Insektizid und ein Akarizid (ein Pestizid, das hauptsächlich zur Milbenbekämpfung eingesetzt wird). Laut Baeza sind die Produkte sowohl für den Umweltschutz als auch für die menschliche Gesundheit vorteilhaft. Sie bieten eine verminderte Umweltbelastung durch den Transport und auch die Anwendersicherheit ist optimiert, da kein Risiko besteht, dass die Pestizide eingeatmet werden, und da sie garantiert 100 % löslich sind.

Eine natürliche Lösung

Biopestizide sind Produkte für die Pflanzengesundheit, die aus natürlichen Bestandteilen entwickelt wurden. Daher enthalten sie keine Substanzen, die für die Landwirte oder die Endverbraucherinnen und Endverbraucher schädlich sein könnten. „Kurzfristig kann die Wirksamkeit von Biopestiziden etwas geringer sein als die von synthetischen Pestiziden, da die starke Schockwirkung ausbleibt. Mittel- bis langfristig sind die Vorteile für die landwirtschaftliche Produktivität jedoch enorm. Durch Biopestizide wird, anders als bei synthetischen Pestiziden, die Schädigung des Bodens vermieden, Nützlinge werden respektiert und die Widerstandskraft der Schädlinge geschwächt“, sagt Baeza.

Intelligente Körnchen

Das Team von DISPERzero entwickelte eine innovative Technologie, die unter der Bezeichnung WSG-FB bekannt ist und mit der es Biopestizide in Form von festen Körnchen herstellen kann. Die Körnchen bieten mehrere Vorteile. Im Vergleich zu Flüssigkeiten kann das Volumen des Produkts reduziert werden, wodurch die Umweltauswirkungen und Kosten des Transports verringert werden. Die Anwendung ist einfach und die Dosierung jedes Produkts kann auch reduziert werden. Kunststoffabfälle, die bei anderen Pestiziden entstehen, können vermieden werden, und so können Ressourcen wie zum Beispiel Wasser eingespart werden. Die Biopestizidkörnchen entwickeln keinen Staub, was das Risiko verringert, dass sie bei der Handhabung vom Landwirt oder der Landwirtin eingeatmet werden. „Sie verfügen über einen einzigartigen Selbstauflösungsmechanismus, der sicherstellt, dass das Produkt während der Anwendung nicht klumpt oder fällt, wodurch Bewässerungsgeräte in gutem Zustand bleiben“, erklärt Baeza. Der Biopestizid-Markt beläuft sich auf etwa 2,4 Milliarden EUR und wächst Erwartungen zufolge bis 2025 durchschnittlich um 14,1 % jährlich. „Momentan befinden wir uns in einer chemischen und agronomischen Entwicklungsphase anderer Produkte, um bestimmte Schädlinge und Krankheiten von Nutzpflanzen zu bekämpfen. Ziel ist es, Landwirten auch in Zukunft nachhaltige Instrumente anzubieten“, so Baeza.

Schlüsselbegriffe

DISPERzero, Biopestizide, Technologie, Sicherheit, effizient, Lebensmittel, Versorgung, Landwirtschaft, Gesundheit

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich