CORDIS
Forschungsergebnisse der EU

CORDIS

Deutsch DE

Over-The-Counter Test Strip for Early-Stage Cancer Screening

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 868376

Status

Abgeschlossenes Projekt

  • Startdatum

    1 Juli 2019

  • Enddatum

    31 Dezember 2019

Finanziert unter:

H2020-EU.3.

H2020-EU.2.3.

H2020-EU.2.1.

  • Gesamtbudget:

    € 71 429

  • EU-Beitrag

    € 50 000

Koordiniert durch:

LOGODERM OKTATO ES SZOLGALTATO KORLATOLT FELELOSSEGU TARSASAG

Deutsch DE

Analyse der Darmflora zur Früherkennung von Brustkrebs

Krebsvorsorgeuntersuchungen verbessern entscheidend die Früherkennung und damit Überlebenschancen. In diesem Sinne entwickelte das Projekt BiomStrip nun für den Selbsttest ein nicht-invasives, genaues und kostengünstiges System, das Tumoren anhand des Darmmikrobioms im Anfangsstadium erkennt.

Gesundheit
© Alpha Tauri 3D Graphics, Shutterstock

Krebs ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die weltweit zweithäufigste Todesursache und schlug 2018 global gesehen mit rund 9,6 Mio. Todesfällen zu Buche, sodass etwa jeder sechste Todesfall auf Krebs zurückzuführen ist. Bei einem rechtzeitig entdecktem, noch nicht zu großem oder metastasiertem Krebs sind die Heilungschancen oft recht gut. Später hingegen wird eine Therapie schwieriger und kostspieliger, und auch die Überlebenschancen sinken. Bei Frauen ist Brustkrebs die häufigste krebsbedingte Todesursache. Wird die Erkrankung im Frühstadium erkannt, beträgt die Überlebenszeit in 90 % aller Fälle mindestens 5 Jahre, verglichen mit einer etwa 15 % igen Wahrscheinlichkeit im fortgeschrittenen Stadium. Grundlage des EU-finanzierten Projekts BiomStrip war die Erkenntnis, dass alle Krankheiten – von Stoffwechselstörungen bis hin zu psychiatrischen Erkrankungen – mit gestörter Dysbiose einhergehen, d. h. einer Störung des symbiotischen Gleichgewichts der Darmbakterien. Neben assoziierten lokalen Läsionen wie Darmkrebs kann eine Dysbiose im Darm aber auch auf das Vorhandensein sämtlicher anderer Krebsarten hindeuten. Anhand umfassender Biobank-Daten identifizierte die Forschungsgruppe geeignete Krebs-Biomarker, validierte selektive Marker, patentierte erstmals einen diagnostischen Marker und reichte die Patentanmeldung für zwei weitere Marker ein. Mit den EU-Finanzmitteln wurde eine Machbarkeitsstudie für die Weiterentwicklung der Innovation finanziert und ein Geschäftsplan erstellt.

Patientennahe Diagnostik zur Früherkennung

Zur Frühdiagnose von Krebs erkennt BiomStrip spezifische Antikörperreaktionen, die das Vorhandensein von Krebsmarkern bestätigen oder ausschließen. An einer Stuhlprobe zeigt das manuelle Diagnosesystem für diese Marker auf dem Teststreifen innerhalb weniger Minuten das Ergebnis mit JA oder NEIN an. „Durch die einfache Handhabung kann der Test ähnlich wie ein Schwangerschaftstest selbst durchgeführt werden. Das negative Ergebnis des Krebstests ist zuverlässiger als bei herkömmlichen Früherkennungsmethoden, und bei einem positiven Befund sollte für die weitere Abklärung und medizinische Untersuchung eine Arztpraxis aufgesucht werden“, erklärt Peter Bay, Studienleiter des BiomStrip-Forschungsvorhabens. Wird das positive Ergebnis schon im Frühstadium bestätigt, kann wirksamer und schneller eingegriffen werden, was die Heilungschancen deutlich erhöht.

Zukünftige Plattformtechnologie

Der innovative BiomStrip-Test könnte die Überlebenszeiten bei Krebserkrankungen wesentlich verlängern. Dass der Test rezeptfrei erhältlich ist, senkt zudem Kosten, die beim Screening großer Populationen auf Einzelpersonen mit Risiko sonst anfallen. Mit dem gezielteren Einsatz teurer Ressourcen wird das Gesundheitswesen entlastet und gleichzeitig die Akzeptanz von Früherkennungsprogrammen erhöht. Weiterhin können sich Patientinnen eigenständig mit einem einfachen, leicht zugänglichen Test Klarheit über ihren Gesundheitszustand verschaffen. „Schwerpunkt der Forschung ist zwar derzeit noch Brustkrebs, aber BiomStrip eignet sich auch für alle anderen Krebsarten, für die bereits validierte Marker existieren, sodass wir das Detektionsspektrum der Technologie nun ausbauen wollen“, sagt Bay. So will die Forschungsgruppe als Technologieentwickler und -anbieter agieren und mit einem funktionierenden Prototyp im Rahmen einer Lizenzvereinbarung nach Unternehmenspartnerschaften für die Herstellung und den Vertrieb des Produkts für patientennahe Tests suchen, sobald die Zulassung vorliegt. Geplant sind vorerst die Erweiterung der Biomarker-Datenbank und weitere Validierungsstudien.

Schlüsselbegriffe

BiomStrip, Brustkrebs, Mikrobiom, Darm, Dysbiose, Screening, Diagnose, Biomarker, patientennah, Antikörper, Schwangerschaftstest

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 868376

Status

Abgeschlossenes Projekt

  • Startdatum

    1 Juli 2019

  • Enddatum

    31 Dezember 2019

Finanziert unter:

H2020-EU.3.

H2020-EU.2.3.

H2020-EU.2.1.

  • Gesamtbudget:

    € 71 429

  • EU-Beitrag

    € 50 000

Koordiniert durch:

LOGODERM OKTATO ES SZOLGALTATO KORLATOLT FELELOSSEGU TARSASAG