CORDIS
Forschungsergebnisse der EU

CORDIS

Deutsch DE

Second Generation technologies in ocean Energy

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 730628

  • Startdatum

    1 Februar 2017

  • Enddatum

    30 November 2019

Finanziert unter:

H2020-EU.3.

H2020-EU.2.

  • Gesamtbudget:

    € 2 567 562

  • EU-Beitrag

    € 1 909 823,40

Koordiniert durch:

SAGRES SL

Deutsch DE

Eine bahnbrechende Technologie zur Nutzung der Energie aus Gezeitenströmungen

Energie aus Gezeitenströmungen ist eine saubere, erneuerbare und kalkulierbare Energiequelle mit enormem Potenzial. Da die Dichte von Wasser zudem 1 000 Mal höher ist als die von Luft, reicht bereits eine deutlich kleinere Vorrichtung als bei der Windenergie, um eine vergleichbare Energiemenge zu erzeugen. Eine EU-Initiative hat nun ein robustes, zuverlässiges und effizientes System zur Nutzung von Gezeitenenergie vorgestellt.

Energie
© @ magallanesrenovables

Das spanische Gezeitenenergie-Unternehmen Magallanes Renovables hat mit ATIR eine innovative Gezeitenenergie-Plattform der zweiten Generation entwickelt. Das EU-finanzierte Projekt OCEAN_2G wurde damit beauftragt, ATIR mit Blick auf die Kommerzialisierung weiterzuentwickeln. „Unsere Aufgabe war die Erprobung, Validierung und Vorzertifizierung eines Prototypsystems für Gezeitenenergie im Originalmaßstab, das in der Lage ist, bis zu 2 MW aus Gezeitenströmungen zu erzeugen“, so Alejandro Marques de Magallanes, Projektkoordinator und Generaldirektor von Magallanes Renovables. Zur Energiegewinnung wird die ATIR-Plattform mit vier Ankern am Meeresboden befestigt: zwei am Bug und zwei am Heck. Unter dem Rumpf befinden sich zwei gegenläufige Dreiblattrotoren. Die Rotorbewegungen werden in mechanische Energie umgesetzt und anschließend von einem Generator in Elektrizität umgewandelt. Die Rotorblätter verfügen über ein Verstellsystem, das eine Anpassung der Blattkonfiguration und des Anstellwinkels an die Strömung ermöglicht. Ein leistungsstarkes Kontrollsystem verwaltet die Bordsysteme und ermöglicht die Fernsteuerung und Kommunikation mit der ATIR-Plattform.

Vom Prototyp zum marktfähigen Produkt

Die Projektpartner konnten zeigen, dass die Technologie aus technischer, betrieblicher und kommerzieller Perspektive tragfähig ist. Sie validierten den Prototyp im Originalmaßstab bei mehreren Schleppversuchen, die in kontrollierter Umgebung in der Meeresbucht von Vigo in Spanien durchgeführt wurden. Danach installierten und sicherten sie die ATIR-Plattform auf dem Testgebiet für Gezeitenenergie des European Marine Energy Centre (EMEC) auf Orkney, Schottland. Dort war der Prototyp 12 Monate lang den reißenden Gezeiten ausgesetzt und blieb völlig unbeschädigt. Das Team von OCEAN_2G entwickelte außerdem das Verankerungssystem, das auf dem EMEC-Testgelände am Fall of Warness auf den Orkney-Inseln eingesetzt wurde. Das System machte eine schnelle und effiziente Installation und Entfernung möglich und reduzierte zudem den Zeit- und Kostenaufwand. Auf diesem Testgelände optimierten die Teammitglieder auch das Verankerungssystem weiter, um Vibrationen zu beseitigen und die Lebensdauer der Plattform zu erhöhen. Nach einem erfolgreichen sechsmonatigen Einsatz zur Energieerzeugung aus Gezeitenströmungen wird die Plattform derzeit einer Phase unterzogen, die für die künftige Kommerzialisierung und die vollständige Validierung des Systems ausschlaggebend sein wird. Die Plattform wird von ihrem jetzigen Standort am Fall of Warness zu einer Werft auf dem Festland transportiert werden. Dort werden allgemeine Instandhaltungsarbeiten und weitere Optimierungen vorgenommen. „Es ist uns außerdem gelungen, unsere Betriebs- und Instandhaltungsverfahren zu verbessern, sodass wir die Stromgestehungskosten für den Markt senken konnten“, merkt Marques de Magallanes an. „Darüber hinaus haben wir mehrere Vorzertifizierungs-, Due-Diligence- und Marktstudien durchgeführt, um ein fundiertes Geschäftsmodell zu gewährleisten.“ Das Konsortium hat bereits Industrie- und Handelskontakte aufgebaut, die zur langfristigen Verbesserung und Weiterentwicklung der Gezeitenenergie beitragen werden.

Ein Durchbruch auf dem Gezeitenenergie-Markt

Die EU und das Vereinigte Königreich streben an, bis 2050 emissionsfrei zu sein, und die schottische Regierung hat sich das Ziel gesetzt, ab 2020 den Elektrizitätsbedarf zu 100 % aus erneuerbaren Quellen zu decken. „Eine Technologie, die Energie aus einer neuen erneuerbaren Ressource nutzbar macht, kann zu diesen Zielen beitragen“, schlussfolgert Marques de Magallanes. „Dank OCEAN_2G ist Magallanes Renovables nun aufgestellt, um eine Technologie zu entwickeln, die den Energieerzeugungssektor um eine neue Elektrizitätsquelle bereichert.“ Zudem profitieren die Endverbraucherinnen und Endverbraucher von einer saubereren Energie, die zur Senkung der Umweltbelastung beiträgt, und die Erzeuger profitieren finanziell von einer Plattform, die in Konstruktion, Betrieb und Instandhaltung effektiver ausgelegt ist.

Schlüsselbegriffe

OCEAN_2G, Energie, Gezeitenenergie, Gezeitenströmung, Elektrizität, erneuerbare Ressource

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 730628

  • Startdatum

    1 Februar 2017

  • Enddatum

    30 November 2019

Finanziert unter:

H2020-EU.3.

H2020-EU.2.

  • Gesamtbudget:

    € 2 567 562

  • EU-Beitrag

    € 1 909 823,40

Koordiniert durch:

SAGRES SL