Skip to main content

Integrated Modular Plant and Containerised Tools for Selective, Low-impact Mining of Small High-grade Deposits

Article Category

Article available in the folowing languages:

Neuartige modulare Ausrüstung für nachhaltigen und kostengünstigen Bergbau in Europa

Unserer Erde gehen die metallischen und halbmetallischen Ressourcen nicht aus, aber die größten, hochwertigsten und in erreichbaren Tiefen gelegenen Vorkommen sind erschöpft. Mit verbesserter wirtschaftlicher Realisierbarkeit und der Einführung kleinerer Bergbaubetriebe mit geringeren Auswirkungen wird nun den Marktbedürfnissen sowie dem Umweltschutz Rechnung getragen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert.

Klimawandel und Umwelt
Industrielle Technologien
Energie

Seit 1980 hat die weltweite Gewinnung von Rohstoffen um mehr als 200 % zugenommen, und das mit erheblichen Auswirkungen auf die Umwelt. Das EU-finanzierte Projekt IMPaCT konzentrierte sich auf ein ein- und abschaltbares Bergbauparadigma, einen „Abbau zum Ein- und Ausschalten“, ähnlich dem Plug-and-Play in der Elektronik. Diese Herangehensweise verspricht einen kostengünstigen Zugang zu den Erzvorkommen, während gleichzeitig eine ethisch vertretbare Beziehung zur Gemeinschaft in der Umgebung und der Umwelt aufgebaut wird.

Bergbau im kleinen Maßstab im Vergleich zum Abbau kleiner Lagerstätten

Mit Bergbau im kleinen Maßstab können sowohl kleine hochwertige Lagerstätten als auch große Vorkommen abgebaut werden, was das wirtschaftliche Risiko minimiert. Projektkoordinatorin Kathryn Moore von der Camborne School of Mines der Universität Exeter erläutert dazu: „Wir unterscheiden zwischen dem Abbau kleiner Lagerstätten und dem Bergbau im kleinen Maßstab. Der Begriff „kleinmaßstäblich“ bezieht sich hier auf die Größe und Komplexität der Bergbaubetriebe und ihre Auswirkungen. Das Konzept des Bergbaus im kleinen Maßstab passt in mehrere mögliche aktuelle Kontexte: den Abbau kleiner Lagerstätten, den Abbau großer Lagerstätten mit bestmöglicher Ökobilanz und geringem Risiko sowie den handwerklich betriebenen Kleinbergbau.“

Flexible Werkzeuge für die Bergbauindustrie

Ein kleines Werkzeug für den Untertagebergbau arbeitet mit geradezu chirurgischer Präzision und fördert das gewünschte Gestein zutage, während gleichzeitig der verbleibende Untergrund weniger beschädigt wird. Sein Schneidkopf steuert die Korngröße an der Gesteinsfront, sodass anschließend weniger zerkleinert werden muss. Das Erz wird vor dem Zerkleinern mit Sortiertechnik vom Abraum getrennt. Eine transportable Aufbereitungsanlage kann verschiedene Arten von Erzvorkommen aufnehmen. Im Endeffekt kann die Infrastruktur in genormten 20-Fuß-Containern von einem Ort zum anderen bewegt werden, wodurch die mit dem Transport und dem Einsatz verbundenen Auswirkungen auf die Umwelt verringert werden. Das Geschäftsmodell des „Abbaus zum Ein- und Ausschalten“ senkt die Investitionskosten, indem anpassungsfähige Gesamtlösungen für Abbau und Aufbereitung gemietet werden können. Dadurch sind Einsparungen erzielbar, die für die betrieblichen Ausgaben zur Verfügung stehen. Die für die Installation der Ausrüstung nötige Zeit variierte zwischen wenigen Tagen und nur wenigen Stunden, wie Tests an zwei Standorten in der Region des westlichen Balkans ergaben. Entscheidend ist die Senkung des Energieverbrauchs. Die Modellierung zeigte, dass das IMPaCT-System den Energieverbrauch drastisch senkt, und dass eine Energieversorgung mit Biomasse oder Biomasse und Diesel in Kombination auf dem Westbalkan ebenso zuverlässig wie und kosteneffizienter als mit fossilen Brennstoffen allein ist. Es wurde ein Strategiepapier erstellt, das auf die für die Unterstützung von modernen optimalen Verfahren zur Erweiterung des Bergbaus in Europa erforderlichen politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen eingeht.

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen

Aufgrund der COVID-19-Pandemie steht die Bergbauindustrie vor noch nie dagewesenen Herausforderungen. Der dramatische Rückgang der Metallpreise von März bis April 2020 kann durchaus mit den Auswirkungen der Finanzkrise 2008/2009 verglichen werden. Der Abbau kleiner Lagerstätten durch Bergbau im kleinen Maßstab hätte zu keinem besseren Zeitpunkt in Erscheinung treten können. „IMPaCT hat nachgewiesen, dass es logistisch im Bereich des Möglichen liegt, mit erneuerbarer oder hybrider Energie betriebene modularisierte Bergbau- und Verarbeitungsanlagen ganz schnell zu entwerfen, zu konstruieren, einzusetzen, umzurüsten und an existierenden Förderstätten neu zu installieren. Vor allem aber ist nun die Technologie vorhanden, um bewährte Verfahren auf umfassende Weise anzuwenden und verantwortungsbewusst auf Ressourcen aus verschiedenen Arten von Erzlagerstätten zuzugreifen“, erklärt Moore abschließend. Um die für die Endnutzung Verantwortlichen bei der Erkennung und Lokalisierung kleiner, hochwertiger komplexer Lagerstätten zu unterstützen, hat das Team die Europäische Rohstoffdaten-Wissensplattform um eine Daten-/Visualisierungsebene für kleine komplexe Lagerstätten erweitert. Anhand der Ergebnisse von IMPaCT wird Europa in Reaktion auf hohe Rohstoffpreise oder rasch ansteigende Nachfrage schnell mit dem Bergbau im kleinen Maßstab beginnen und den Betrieb auf andere Standorte mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt verlagern können, wenn die wirtschaftliche Rentabilität des großmaßstäblichen Bergbaus abnimmt.

Schlüsselbegriffe

IMPaCT, Bergbau, Energie, Bergbau im kleinen Maßstab, kleine Lagerstätten, Biomasse, Abbau zum Ein- und Ausschalten, European Minerals Knowledge Data Platform, Europäische Rohstoffdaten-Wissensplattform, modularisiert

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich